Kreditkartenbetrug: Razzia in Bordellen an der Playa de Palma

30 Personen vorläufig festgenommen - Opfer vor allem deutsche Urlauber

02.10.2015 | 10:11
Razzia in Bordellen an der Playa de Palma
Play
Video: So lief die Razzia an der Playa de Palma ab

Die Guardia Civil hat in der Nacht auf Donnerstag (1.10.) vier Bordelle in der Schinkenstraße an der Playa de Palma durchsucht und insgesamt 30 Personen wegen Betrugsverdacht festgenommen. Wie es in einer Pressemitteilung vom Donnerstag (1.10.) heißt, kam es in den Etablissements im wichtigsten Urlaubsgebiet auf Mallorca in großem Stil zu Kreditkartenbetrügereien durch drei Banden.

Die Ermittlungen im Rahmen der "operación Obsession" waren vor drei Monaten aufgenommen worden, nachdem Kunden Anzeige erstattet hatten. Bei den Bordellen handle es sich um vier bekannte Lokale – Obsession, El Búho Verde, Safos und Mallorca. Die Betrüger entwendeten nach Angaben der Guardia Civil die Kreditkarten der Kunden, erschlichen sich die PIN, führten Einkäufe aus und gaben die Karten den Kunden wieder zurück, ohne dass diese es bemerkten.

Durchsucht wurden auch drei Wohnungen der mutmaßlichen Drahtzieher in Son Ferriol und Arenal. Festgenommen wurden sieben Männer und 23 Frauen spanischer, bulgarischer und rumänischer Nationalität, darunter die Betreiber der Etablissements. Die Beamten stellten bei der Razzia 32.000 Euro Bargeld sowie mehrere elektronische Geräte sicher.

Die Zahl der Geschädigten wird auf mehr als 200 geschätzt. Zu den Opfern zählten vor allem Deutsche, Holländer, Schweden und Briten. Die meisten von ihnen hatten offenbar aus Scham auf eine Anzeige verzichtet. Ähnliche Machenschaften waren vor kurzem auch in Magaluf aufgedeckt worden.  it/ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |