Landesregierung schiebt Golfplatz-Plänen in Son Bosc Riegel vor

Das Grundstück an der Playa de Muro soll nun offiziell zum Vogeschutzgebiet erklärt werden

27.10.2015 | 15:22
Vicenç Vidal in der s´Albufera.

Die Pläne für den Golfplatz Son Bosc an der Playa de Muro sind nach jahrelangem Hickhack endgültig vom Tisch. Der balearische Umweltminister Vicenç Vidal (Més per Mallorca) hat am Montag (26.10.) angekündigt, das Grundstück, das direkt an das Feuchtgebiet s´Albufera an der Nordostküste von Mallorca grenzt, offiziell als europäisches Vogelschutzgebiet (ZEPA) ausweisen zu lassen. Dazu werde man die Eingaben der Hoteliers gegen das Verfahren aus dem Jahr 2011, die unter der konservativen Vorgängerregierung unbeantwortet geblieben seien, nun zurückweisen.

Mit dem Bau für den seit langem geplanten Golfplatz sollte nach der umstrittenen Genehmigung durch die Gemeinde Muro im Jahr 2010 begonnen werden, die Erdarbeiten wurden jedoch mehrfach von der damaligen Mitte-Links-Regierung auf den Balearen gestoppt. Auch der Oberste Gerichtshof der Balearen stufte die Erklärung zum Naturschutzgebiet als rechtens ein. Auf dem rund zehn Hektar großen Gelände, das ursprünglich einmal dem Schutzgebiet von s´Albufera zugeschlagen werden sollte, wachsen nicht nur seltene Orchideenarten, es leben dort auch geschützte Vogelarten wie der Bienenfresser (Merops apiaster) oder der Eleonorenfalke (Falco eleonorae). /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |