Größere Risse in der Stadtmauer von Alcúdia

Zwar bestehe laut der Stadt keine Einsturzgefahr, doch wurde eine Firma mit Sicherungsarbeiten beauftragt

04.11.2015 | 11:47
Angeblich noch nicht gefährlich, aber zumindest unästhetisch: Risse in der Stadtmauer von Alcúdia.

Die Stadtmauer von Alcúdia im Nordosten von Mallorca stammt aus der Zeit von König Jaume II. - kein Wunder also, dass sie an einigen Stellen inzwischen ein wenig altersschwach wird. Risse gab es zwar schon länger, doch es war unklar, ob diese größer wurden. Diese Gewissheit besteht nun, nachdem vor wenigen Jahren Spachtelmasse eingefüllt worden war. Diese ist nun ebenfalls inzwischen wieder aufgebrochen.

Zwar bestehe laut der Stadt derzeit keinerlei Gefahr, dass das Bauwerk in nächster Zeit in sich zusammenstürz. Doch einzelne Steine hätten sich in letzter Zeit mehrfach gelöst, unter anderem waren Teile auf das Grundstück der Schule Porta del Moll gefallen. Deshalb müsse nun gehandelt werden, wie Bürgermeister Antoni Mir erklärte.

Die Kosten für die Sicherungsarbeiten an der Mauer belaufen sich insgesamt auf knapp 90.000 Euro, die vollständig von der Stadt Alcúdia getragen werden. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |