Polizei verhindert Massenschlägerei in Son Gotleu

Zwei verfeindete Clans gehen aufeinander los. In dem Einwanderer-Viertel kommt es immer wieder zu Unruhen

09.11.2015 | 10:32
Polizisten am Sonntag (8.11.) in Son Gotleu

Ortspolizisten haben am Sonntag (8.11.) in Palma de Mallorcas Einwanderer-Viertel Son Gotleu eine Massenschlägerei verhindert. Ein Patrouille war gegen 17 Uhr auf etwa 40 zum Teil mit Knüppeln bewaffnete Personen zweier verfeindeter Clans aufmerksam geworden, die in der Gasse Pic Puigmal hitzig diskutierten und im Begriff waren, aufeinander loszugehen. Hinzugezogene weitere Einsatzkräfte verhinderten Schlimmeres. Es gab keine Verletzten, niemand wurde festgenommen.

Son Gotleu ist einer der ärmsten Stadtteile von Palma. Es leben dort vor allem Einwanderer aus Afrika und Lateinamerikaner sowie auch "gitanos" (Roma). Immer wieder kommt es dort zu Unruhen.

Anderthalb Stunden nach den Vorfällen in Son Gotleu griffen Beamte der Nationalpolizei auf der Plaça d'Espanya in Palma ein, als etwa 15 Personen sich eine Prügelei lieferten. Von vier Beteiligten wurden dort die Personalien notiert. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |