Lebensmittel sollen in Calvià nicht mehr im Müll landen

Die Gemeinde will nicht benötigte Nahrungsmittel aus Hotels, Restaurants und Supermärkten an Bedürftige verteilen

15.11.2015 | 01:00

In der Gemeinde Calvià mit seinen Urlauberhochburgen Magaluf, Palmanova oder Santa Ponça unter anderen werden vor allem in der Hochsaison jeden Tag Unmengen von Lebensmitteln weggeworfen. Damit soll ab sofort Schluss sein. Die Partei Sí se puede Calvià (SSPC) hat einen Antrag im Gemeinderat eingebracht, nach dem Nahrungsmittel aus Hotels, Supermärkten und Restaurants, die kurz vor dem Ablauf des Haltbarkeitsdatums stehen, eingesammelt und an bedürftige Familien in der Gemeinde verteilt werden sollen.

Der Vorschlag bezieht auch in Hotels und Restaurants bereits gekochte Speisen mit ein. Zugute kommen sollen die Lebensmittel den derzeit 1.600 Personen im Gemeindegebiet, die keine Arbeit haben und zusätzlich keinerlei Sozialhilfe bekommen. Viele von ihnen könnten sich nicht einmal eine warme Mahlzeit am Tag leisten, heißt es.

Um eine hygienisch einwandfreie Sammlung der Nahrungsmittel zu garantieren, soll mit Wohltätigkeitsorganisationen und Tafeln zusammengearbeitet werden, die bereits Erfahrung in dem Thema haben. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |