Schnaps und Handys: Guardia Civil klärt Einbruchserie in Alcúdia auf

Den beiden Männern werden 21 Diebeszüge zur Last gelegt

16.11.2015 | 12:36
Auch Alkoholika ließen die Täter mitgehen.

Die Guardia Civil auf Mallorca hat zwei Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, 21 Diebstähle in Lokalen und Hotels in Alcúdia und Playa de Muro begangen zu haben. Die beiden Manner wurden am 12. November auf frischer Tat ertappt, wie es in einer Pressemitteilung vom Montag (16.11.) heißt.

Die Operation "Pekingente" wurde eingeleitet, nachdem es in der Gegend vermehrt zu Einbrüchen in Bars, Cafés und Hotels gekommen war. Die Schäden beliefen sich auf insgesamt mehr als 40.000 Euro. Zum Teil lagen die Aktionen nur wenige Stunden auseinander. Die Polizei griff zu, als die beiden Männer ein Hotel in Playa de Muro ins Visier nahmen.

Bei einer Hausdurchsuchung wurde Diebesgut im Wert von mehr als 14.000 Euro sichergestellt. Darunter sind Elektrogeräte, Handys, Tablets, Computer sowie auch zahlreiche Alkoholika. Beschlagnahmt wurde zudem das Fahrzeug, das für die Diebeszüge benutzt worden sein soll.

Ein Teil des Diebesguts wurde inzwischen an die Besitzer zurückgegeben, weitere Wertgegenstände sind in der Wache der Guardia Civil von Pollença ausgelegt und können zwei Wochen lang montags bis freitags zwischen 10 und 13 Uhr von den Opfern in Augenschein genommen werden. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |