Borne-Referendum in Palma: Wirte müssen bis Montag warten

Die Volksbefragung über die Außenbewirtung auf dem Prachtboulevard ging am Mittwoch (16.12.) zu Ende

21.12.2015 | 11:07
Abschlussveranstaltung am Mittwoch auf dem Borne.

Falls die Wirte 2016 tatsächlich den Borne-Boulevard räumen müssen sollten, liegt es jedenfalls nicht an ihrem Einsatz: Die Befürworter der Außenbewirtung auf dem Prachtboulevard von Palma de Mallorca machten beim am Mittwoch (16.12.) zu Ende gegangenen Online-Referendum ordentlich Kampagne, luden zu heißer Schokolade und Orangensaft-Frühstück – und ließen die Gäste auch gleich am Laptop abstimmen. Die Ergebnisse des von Palmas Stadtverwaltung ausgerufenen Referendums sollen am Montag (21.12.) fest­stehen, bereits am Freitag will man die Wahlbeteiligung bekannt geben.

Bei der Debatte geht es um vier Lokale, die dank einer ­Genehmigung der PP-Vorgängerregierung Tische und Stühle auf dem Borne stehen haben. Die Linksregierung ist eigentlich dagegen, organisierte aber nach dem Protest eine Volksbefragung. Teilnehmen konnten Einwohner Palmas, die im Besitz der Bürgerkarte (Tarjeta Ciudadana) sind.

Ginge es nach den Lesern der Mallorca Zeitung, wäre die Zukunft der Tische und Stühle auf dem Paseo del Borne im Zentrum von Palma de Mallorca eine klare Sache: In unserer Online-Umfrage haben mehr als 90 Prozent der Teilnehmer für den Erhalt der Außenbewirtung auf dem Boulevard gestimmt. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |