Deutsche Banken sollen balearischer Landesregierung bei Finanzierung helfen

Die Linksregierung hat Verhandlungen mit der Pfandbriefbank und der Landesbank Hessen-Thüringen aufgenommen

21.12.2015 | 13:22

Die balearische Landesregierung verhandelt mit deutschen Kreditinstituten eine Refinanzierung ihrer Schulden. Da die Regierung bei Verhandlungen mit den spanischen Banken offenbar nicht weiterkommt, verhandelt man nun mit Banken in Alemania. Die Schulden der Inseln belaufen sich auf 8 Milliarden Euro, auch mit der Kreditwürdigkeit steht es nicht zum besten.

Mit der Deutschen Pfandbriefbank (PBB) scheinen die Verhandlungen bereits in einem fortgeschrittenen Stadium zu sein. Im Oktober wurde dort eine erste Einigung erzielt, dem Inselrat auf Mallorca 41 Millionen Euro zu refinanzieren, die anderen Banken geschuldet werden. Diese Transaktion würde dem Consell 1,7 Millionen Euro an Zinsen ersparen. Die PBB will ihre Präsenz in Spanien erhöhen, da käme ein solches Geschäft offenbar gerade recht.

Auch mit der Helaba, der Landesbank Hessen-Thüringen, hat die Regierung nach Informationen der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" Verhandlungen aufgenommen. Diese befinden sich derzeit aber noch in einem Frühstadium. Doch für die Regierung dürfte es komplizierter sein als für den Inselrat, mit den Banken zu einer Einigung zu kommen, denn die Verschuldung ist weitaus höher. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |