Tourismuskonzern Tui prüft Verkauf von Hotelbeds

Die Hotebetten-Datenbank beschäftigt auf Mallorca rund 1.500 Mitarbeiter

23.12.2015 | 10:44
Hotelbeds.

Der Tourismuskonzern Tui prüft den Verkauf von Hotelbeds, eine Hotelbetten-Datenbank, die ihren Sitz in der Nähe des Flughafens von Palma de Mallorca hat. Man studiere derzeit mögliche Optionen für eine optimale Weiterentwicklung der Hotelbeds Group, heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns. "Dafür wurden die Bank of America/Merrill Lynch und die Deutsche Bank mandatiert."

Die Hotelbettendatenbank hatte Tui Travel vor einigen Jahren gekauft. Hotels können Bettenkontigente einstellen, die dann Reiseveranstalter abrufen. In der Datenbank sind nach Unternehmensangaben über 75.000 Hotels in mehr als 180 Ländern. Auf Mallorca beschäftigt Hotelbeds in den beiden runden, schwarz verglasten Gebäuden an der Flughafen-Autobahn laut Lokalmedien rund 1.500 Mitarbeiter.

Zuvor hatte der Konzern bereits das britische Hotelbuchungsportal Late Rooms Group verkauft. Hotelbeds passe nicht mehr in die Ausrichtung der Tui als integrierter Anbieter, der alle Leistungen aus einer Hand anbieten will, heißt es. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |