Mord in Palma: Frau wurde stranguliert

Die 45-Jährige war am Mittwoch (23.12.) in ihrer Wohnung nahe des Stadions Lluis Sitjar tot aufgefunden worden

24.12.2015 | 16:11
Die Leiche der Frau wird abtransportiert.

Es gibt kaum noch Zweifel daran, dass Esperanza F. einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Die 45-jährige Mallorquinerin wurde am Mittwochmorgen (23.12.) tot in ihrer Wohnung in der Carrer Port de Cariño im Stadtteil Es Forti in Palma de Mallorca aufgefunden. Die Polizei war in die kleine Straße gerufen worden, weil aus der Wohnung des Opfers im Erdgeschoss Rauch drang. Die Beamten drangen in die Wohnung ein, deren Tür mit einem Stuhl verbarrikadiert war, und fanden die Tote. Die Feuerwehr löschte den kleinen Brand.

Die Frau, der das gesamte Mehrfamilienhaus gehörte, lag neben dem Bett unter ihrer Bettdecke und wies zahlreiche Schläge an Kopf und Gesicht auf. Die Obduktion ergab, dass das Opfer außerdem stranguliert worden war. Die Verletzungen legen nahe, dass die Frau von einem bisher unbekannten Täter umgebracht wurde. Offenbar legte der Unbekannte nach der Tat Feuer, um seine Spuren zu verwischen. Der Brand richtete allerdings keinen großen Schaden an.

Die gesamte Wohnung war voller Blutflecken, die Tür allerdings nicht aufgebrochen. Es wird davon ausgegangen, dass die Frau ihren Mörder kannte und hereinließ. Der Täter könnte durch ein Fenster, das zur Straße hinausführt, geflohen sein. Die Wohnung hinterließ er verwüstet. Noch ist unklar, ob Wertgegenstände fehlen. Die Nachbarn hörten weder Schläge noch einen Streit, bevor der Brand ausbrach.

Die Tote war in ihrem Viertel bekannt und beliebt. Sie galt als ordentlich, solvent und arbeitete in einer Bank. Zahlreiche Anwohner versammelten sich am Tatort und trauerten gemeinsam um das Opfer. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |