Mann in Santa Maria stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung

Der 70-Jährige hatte in einem Häuschen im Umland übernachtet

20.01.2016 | 14:00

Ein Mann, der am Montag (18.1.) in einem Häuschen im Umland von Santa Maria im Inselinnern von Mallorca übernachtete, ist an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Davon gehen die Ermittler nach dem Fund der Leiche aus, Gewissheit sollte eine Autopsie bringen.

Zum Heizen hatte der 70-Jährige einen brasero benutzt, ein im ländlichen Mallorca übliches Feuerbecken, in dem Mandelschalen verbrannt wurden. Der Mann war offenbar nach dem Entzünden in dem kleinen, schlecht gelüfteten Raum eingeschlafen.

Gefunden hatte die Leiche der Besitzer des Häuschens. /jw

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |