Wegen Sturm: Menorca auf Seeweg nicht mehr erreichbar

Der starke Wellengang am Samstag (16.1.) führte dazu, dass die beiden Häfen in Ciutadella und Maó geschlossen werden mussten

17.01.2016 | 11:17
Die Feuerwehr aus Bunyola konnte nichts ausrichten.

Windiger Samstag auf den Balearen: Wegen des starken Windes und des hohen Wellengangs am Samstag (16.1.) mussten die beiden Häfen von Ciutadella und Maó auf Mallorcas Nachbarinsel Menorca stundenlang geschlossen werden. Menorca war so auf dem Seeweg große Teile des Tages nicht erreichbar. Auch die Fischer konnten nicht arbeiten, ihre Boote blieben im Hafen. Der Wind blies mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h. Die Wellen waren zwischenzeitlich bis zu sechs Meter hoch.

Auf Mallorca verursachte der Sturm kaum Zwischenfälle. An der Kirche von Bunyola drohte eine Regenrinne herunterzustürzen. Die Feuerwehr rückte an und stellte fest, dass ihre Leiter deutlich zu kurz war, die Regenrinne befand sich in fünf Metern Höhe. So musste ein Spezialfahrzeug aus Calvià anrücken, um das Problem zu beheben. In Manacor gingen durch den Wind Fensterscheiben zu Bruch, mehrere Ziegel drohten zu Boden zu fallen.

Für Sonntag (17.1.) soll sich der Wind abschwächen, die vom staatlichen Wetterdienst Aemet ausgerufene Warnstufe gelb wurde aufgehoben. In den kommenden Tagen soll es bei Sonne und Wolken im Wechsel bleiben. Die Temperaturen steigen auf Werte um die 14 Grad. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |