Ex-Präsidentin des Inselrats bekennt sich vor Gericht schuldig

Maria Antònia Munar räumte am Montag (22.2.) die Vorwürfe der Korruption ein

22.02.2016 | 12:02
Munar vor Gericht.

Die mehrfach wegen Korruption verurteilte frühere Präsidentin des Inselrats auf Mallorca, Maria Antònia Munar, hat am Montag (22.2.) vor Gericht erstmals ein Geständnis abgelegt. Munar räumte die Delikte des Amtsmissbrauchs und der Veruntreuung öffentlicher Gelder ein. Im Gegenzug erhält sie Strafmilderung und kommt so mit einer Haftstrafe von neun Monaten statt der geforderten acht Jahre davon, die zudem in eine Geldstrafe umgewandelt werden kann.

In dem Korruptionsskandal "Voltor" geht es um öffentliche Gelder in Höhe von 436.000 Euro, die eine Körperschaft des Inselrats erhalten sollte, aber laut Staatsanwaltschaft für die Gehälter der zwischenzeitlich aufgelösten Regionalpartei Unió Mallorquina verwendet wurden. Diese hatten für die Partei im Vorfeld des Urnengangs von 2007 Wahlkampf betrieben.

Neben Munar mussten sich in dem Fall weitere frühere Spitzenpolitiker der Unió Mallorquina verantworten. Auch deren Anwälte haben Deals mit der Staatsanwaltschaft abgeschlossen, so dass die Haft- in Geldstrafen umgewandelt werden. Zudem wurden sieben der insgesamt 18 Anklagen fallengelassen.

Sowohl Munar also auch der frühere Vize im Inselrat, Miquel Nadal, und der frühere Tourismusminister Francesc Buils wurden direkt vom Gefängnis, wo sie Haftstrafen wegen vorheriger Urteile absitzen, zur Verhandlung gefahren. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ecotasa statt Marketing: Tourismusagentur wird umgebaut

Die Abteilung des balearischen Tourismusministeriums soll künftig statt Marketing die Projekte der...

4,2 Millionen Euro für ein Eisenbahn-Museum auf Mallorca

4,2 Millionen Euro für ein Eisenbahn-Museum auf Mallorca

Im Zuge des Projekts in Son Carrió wird auch geprüft, dass auf einem Abschnitt wieder historische...

Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Der Mann soll den Geliebten seiner Frau in einer Bar mit zwei Revolverschüssen getötet haben

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Gewitter, Temperatursturz und Warnstufe Gelb

Die Wetteraussichten für Mallorca für die nächsten Tage

Ermittlungen wegen Verdachts auf Vergewaltigung und Brandstiftung in Palma

Ermittlungen wegen Verdachts auf Vergewaltigung und Brandstiftung in Palma

Das Feuer war am Dienstag (17.10.) in einer Wohnung in der Innenstadt ausgebrochen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |