Calvià will gesperrte Strandzugänge wieder öffnen

Bei rund 20 kleinen Küstenwegen ist der Durchgang im Moment verboten

01.03.2016 | 14:12

Die Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca verpflichtet sich, möglichst viele der rund 20 geschlossenen Küstenzugänge in der Großgemeinde zu überprüfen, zu sichern und wieder für Spaziergänger und Strandbesucher zu öffnen. Das hat der Gemeinderat Ende vergangener Woche einstimmig beschlossen. Die Ratsmitglieder unterstützten bei der Abstimmung eine Initiative der Linksgruppierung Esquerra Oberta Calvià (EO).

In Spanien ist gesetzlich festgeschrieben, dass es keinen Privatbesitz direkt am Meer geben darf und die Küste frei zugänglich sein muss. Im Fall der geschlossenen Zugänge an der Küste von Calvià handelt es sich teilweise um Wege über steile Steintreppen hinunter zur Küste. Ein solcher Zugang befindet sich zum Beispiel am Aussichtspunkt Mirador de las Illes Malgrats. Die dortige Treppe, die nach einem tödlichen Unfall in den 90er Jahren gesperrt worden war, ist heute stark beschädigt.

Im Fall der kleinen Bucht Calita de El Toro wurde der Weg nach einem Felsabgang 2013 verriegelt. An der Küste von Torrenova dagegen haben Anwohner Zugänge zum Teil mit Metalltüren gesichert. In Costa de la Calma blockiert die Mauer einer Aussichtsplattform den Weg zu den Felsen. Auch bei Punta Negra und Penyes Rotges sind die Zugänge zum Meer versperrt.

Die Gemeindeverwaltung sei unter der konservativen Vorgängerregierung jahrelang untätig geblieben und habe in einigen Fällen zugelassen, dass ehemals öffentliche Zugänge widerrechtlich von Privatleuten unter Beschlag genommen worden seien, kritisierte der Sprecher von Esquerra Oberta Calvià, Rafel Sedano. Nach dem Beschluss des Gemeinderats soll nun ein Maßnahmenkatalog erstellt werden, um Wege instandzusetzen und freizuräumen. Anschließend sollen sie auch in den Flächennutzungsplan (PGOU) integriert werden, den das Rathaus in dieser Legislatur überarbeitet. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik
Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Warnstufe Gelb gilt weiter. Bis zu 40 Liter fielen am Samstag. An der Cala Major wurden Fäkalien...

Feuerwehr befreit Beifahrer mit Behinderung aus Pkw

Ein Fahrzeug mit drei Insassen stürzte am Sonntag (25.6.) in Palma in den Graben

Deutscher stirbt nach Unfall im Meer bei Santanyí

Deutscher stirbt nach Unfall im Meer bei Santanyí

Der 37-Jährige trieb am Sonntagmittag bewusstlos im Wasser bei der Playa de s'Amarador

Friseur verwehrt Frauen Eintritt

Ein entsprechendes Schild im Schaufenster des Ladens in Palma hat das "Institut de la Dona de...

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Warum der gerichtlich angeordnete Abriss einer Anlage in Cala Llamp weiter auf sich warten lässt

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (22.9.)

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |