Kellner flambiert Touristen an der Playa

Grobe Fahrlässigkeit: Zwei Deutsche erhalten nach Cocktail-Unfall je 6.000 Euro Schmerzensgeld

17.03.2016 | 12:29

Ein Kellner auf Mallorca muss 12.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil er zwei deutsche Touristen beim Flambieren von Drinks verletzte. Dies entschied eine Richterin im Amtsgericht Palma, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Donnerstag (17.3.) berichtet.

Der Vorfall ereignete sich in einer heißen Sommernacht am 30. August 2011. Der 42-jährige Barmann eines Lokals am Carrer Cartago füllte an dem Abend drei Gläser mit hochprozentigem Absinth, stellte sie auf die Bar und steckte sie wie üblich mit einem Feuerzeug in Brand. Für grobe Fahrlässigkeit hielt die Richterin, dass der Barkeeper anschließend noch einen Schuss aus der Flasche über die Gläser goss.

Der Feuerschwall erfasste zwei an der Bar stehende deutsche Touristen und fügte ihnen Verbrennungen zweiten Grades im Gesicht, am Hals und an den Armen zu. Die Verletzungen mussten medizinisch und teilweise chirurgisch behandelt werden. Der Kellner gestand die Fahrlässigkeit und akzeptierte, je 6.000 Euro Entschädigung an die Opfer seines unvorsichtigen Flambierens zu zahlen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Álvaro Gijón (links) steht gewaltig unter Druck
Skandal-Politiker verlässt die Volkspartei

Skandal-Politiker verlässt die Volkspartei

Álvaro Gijón, bei Deutschen bekannt als der "Vater der Benimmregeln" an der Playa de Palma, ist am...

Tote Vögel im Wasser: Badeverbot in Cap des Falcó wieder aufgehoben

Tote Vögel im Wasser: Badeverbot in Cap des Falcó wieder aufgehoben

Zu dem Vorfall kam es am Mittwochmorgen (21.6.) - Gemeinde spricht von Vorsichtsmaßnahme

Landesregierung muss weiteren Bauträger in Andratx entschädigen

Landesregierung muss weiteren Bauträger in Andratx entschädigen

Laut einem weiteren Urteil sind 7,5 Millionen Euro wegen Schutzauflagen in Biniorella fällig

Umweltminister erklärt Kommunen das Plastikverbot

Umweltminister erklärt Kommunen das Plastikverbot

Schon 2018 wollen die Balearen Plastiktüten und Einweggeschirr für immer verbannen

Mallorca hat eine Abgeordnete in Paris

Mallorca hat eine Abgeordnete in Paris

Samantha Cazebonne ist bei der Wahl am Sonntag ins französiche Parlament gewählt worden

Schmuckstücke jenseits der Kathedrale: Neuzugänge in Palmas Denkmalschutzliste

Die Stadtverwaltung stellt 162 weitere Gebäude und Komplexe unter Schutz

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |