Kellner flambiert Touristen an der Playa

Grobe Fahrlässigkeit: Zwei Deutsche erhalten nach Cocktail-Unfall je 6.000 Euro Schmerzensgeld

17.03.2016 | 12:29

Ein Kellner auf Mallorca muss 12.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil er zwei deutsche Touristen beim Flambieren von Drinks verletzte. Dies entschied eine Richterin im Amtsgericht Palma, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Donnerstag (17.3.) berichtet.

Der Vorfall ereignete sich in einer heißen Sommernacht am 30. August 2011. Der 42-jährige Barmann eines Lokals am Carrer Cartago füllte an dem Abend drei Gläser mit hochprozentigem Absinth, stellte sie auf die Bar und steckte sie wie üblich mit einem Feuerzeug in Brand. Für grobe Fahrlässigkeit hielt die Richterin, dass der Barkeeper anschließend noch einen Schuss aus der Flasche über die Gläser goss.

Der Feuerschwall erfasste zwei an der Bar stehende deutsche Touristen und fügte ihnen Verbrennungen zweiten Grades im Gesicht, am Hals und an den Armen zu. Die Verletzungen mussten medizinisch und teilweise chirurgisch behandelt werden. Der Kellner gestand die Fahrlässigkeit und akzeptierte, je 6.000 Euro Entschädigung an die Opfer seines unvorsichtigen Flambierens zu zahlen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Bitte einsteigen!
Roter Blitz legt nach Saisonende längere Betriebspause ein

Roter Blitz legt nach Saisonende längere Betriebspause ein

Der touristische Bummelzug pausiert dann drei Monate wegen Wartungsarbeiten

Bis zu 39 Grad am Sonntag auf Mallorca

Bis zu 39 Grad am Sonntag auf Mallorca

So wird das Wetter am Wochenende

Flagge zeigen gegen die Exzesse an der Playa de Palma

Flagge zeigen gegen die Exzesse an der Playa de Palma

Anwohner in Arenal protestieren mit schwarzen Fahnen gegen die Auswüchse des Sauftourismus. Ein...

Wikinger Reisen übernimmt Touristensteuer auf Mallorca

Wikinger Reisen übernimmt Touristensteuer auf Mallorca

Im kommenden Jahr soll die Abgabe zudem in den Katalogpreis integriert werden

Ferienvermieter hoffen auf Aufschub bei Registrierung für Touristensteuer

Ferienvermieter hoffen auf Aufschub bei Registrierung für Touristensteuer

Die Frist läuft Ende Juli aus - bislang sind nur 2.022 der mehr als 8.000 Ferienwohnungen gemeldet

´Wollen Sie etwa nicht, dass wir Mallorca besuchen?´

´Wollen Sie etwa nicht, dass wir Mallorca besuchen?´

Ein spanischer Urlauber reicht einzige Beschwerde gegen Touristen-Steuer ein

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |