Mallorca-Urlauber müssen Mehrwertsteuer auf neue Öko-Abgabe zahlen

Fällig werden so noch einmal zehn Prozent, wie es in der Steuerbehörde heißt

11.04.2016 | 10:16
Urlauber an der Playa.

Tarife: So viel wird es kosten

  • Fünf-Sterne- und Vier-Sterne-Superior-Hotels: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Vier-Sterne- und Drei-Sterne-Superior-Hotels: 1,50 Euro (Nebensaison 0,75 Euro)
  • Ein- bis Drei-Sterne-Hotels: 1 Euro (Nebensaison 0,50 Euro)
  • Ferienapartments (vier Schlüssel): 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Ferienapartments (drei Schlüssel Superior): 1,50 Euro (Nebensaison: 0,75 Euro)
  • Ferienapartments (ein bis drei Schlüssel): 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • An Urlauber vermietete Privatwohnungen und Fincas: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • Landhotels: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
  • Hostals, Pensionen und Campingplätze: 0,50 Euro (Nebensaison: 0,25 Euro)
  • Herbergen: 0,50 Euro (Nebensaison: 0,25 Euro)
  • Kreuzfahrtschiffe: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)

Die Urlauber auf Mallorca müssen sich darauf einstellen, zusätzlich zur Ökoabgabe, die ab dem 1. Juli balearenweit in Kraft tritt, einen Zuschlag in Form der Mehrwertsteuer (IVA) zu zahlen. Genauso wie im Fall der Touristensteuer in Katalonien würden zehn Prozent fällig, heißt es in der balearischen Steuerbehörde gegenüber der Lokalzeitung "Última Hora".

Im balearischen Tourismusministerium wird das bestätigt. Die Zentralregierung verpflichte zur Abführung der Mehrwertsteuer auch im Fall der Öko-Abgabe, auch wenn es "absurd" sei, eine kommunale Abgabe zusätzlich mit einer spanienweiten Steuer zu belegen, wird Tourismusminister Biel Barceló zitiert. Da es sich aber nur um Cent-Beträge handle, dürfte der IVA-Aufschlag keine Auswirkungen auf das Urlauber-Verhalten haben, so Barceló mit Verweis auf die Erfahrungen in Katalonien.

In der Steuerbehörde wird argumentiert, dass die Öko-Abgabe laut einem spanischen Gesetz von 1992 dem zu versteuernden Betrag hinzugerechnet werden müsse. Im Tourismusministerium wird nun derzeit eine Website vorbereitet, die Besucher wie auch Reiseveranstalter umfassend über die neue Abgabe informieren soll.

Je nach Unterkunftsart werden pro Übernachtung zwischen 50 Cent (etwa für Hostals und Landhotels) und 2 Euro (Fünf-Sterne- und Vier-Sterne-Superior-Hotels) fällig; in der Nebensaison gelten halbierte Tarife, Kinder bis 16 Jahre sind von der Abgabe befreit.

Hintergrund: So wird die Öko-Abgabe umgesetzt

Fließen sollen die Einnahmen nicht nur in den Umweltschutz, sondern auch in die Innovation. Neu aufgenommen wurde in diesem Bereich die Forschung zur Bekämpfung des Klimawandels. Verteilt werden sollen die Gelder auf die vier Balearen-Inseln nach dem üblichen Verteilungsschlüssel, der etwa auch für die Finanzierung der Inselräte gilt.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Parlamentspräsidentin von Katalonien darf Haft gegen Kaution verlassen

Parlamentspräsidentin von Katalonien darf Haft gegen Kaution verlassen

Gegen sie und die fünf weiteren Mitglieder des Vorstands wird nach der Unabhängigkeitserklärung...

Hotelketten: Urlaub in der grünen Oase der Playa

Hotelketten: Urlaub in der grünen Oase der Playa

So viele hohe Bäume in einem dicht bebauten Gebiet: Der Hotelkomplex Plaza Son Rigo und Nets von...

Pkw überfährt Schweizer bei Llucmajor

Der 47-Jährige starb am Samstagmorgen (18.11.) an der Unfallstelle

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Eine Million Euro für Sanierung des Castell Bellver

Eine Million Euro für Sanierung des Castell Bellver

Mallorcas Inselrat sagt Geld zu. Jetzt ist das Rathaus im Zug

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |