Regierungsumbildung auf Mallorca: Wechsel an der Spitze von drei Ministerien

Nach dem Rücktritt der Kulturministerin Esperança Camps war die balearische Linksregierung in Zugzwang geraten

11.04.2016 | 09:48
Ruth Mateu (Kulturministerin), Marc Pons (Raumordnung), Pilar Costa (Präsidialamt).
Ruth Mateu (Kulturministerin), Marc Pons (Raumordnung), Pilar Costa (Präsidialamt).

Regierungsumbildung auf Mallorca: Nach der Krise um den Rücktritt der balearischen Kulturministerin Esperança Camps werden gleich drei Ministerämter neu besetzt. Ministerin für Kultur und Transparenz wird Ruth Mateu, bislang Gemeinderätin in Andratx und Generaldirektorin im Kulturministerium.

Die Parlamentsabgeordnete Pilar Costa wechselt an die Spitze des Präsidialamts. Dessen bisheriger Leiter, Marc Pons, wird Minister für Energie, Raumordnung und Transport und ersetzt damit den krankgeschriebenen Joan Boned.

Mit der Regierungsumbildung werden alle wichtigen Quoten erfüllt: Mit der studierten Juristin Ruth Mateu gehört wieder eine Vertreterin der Regionalpartei Més per Menorca der Regierung an. Auch geraten die Frauen nicht in die Minderheit. Costa ist Fraktionssprecherin der Sozialisten im Balearen-Parlament, sie war bereits zwischen 2009 und 2011 balearische Innenministerin.

Die Regierungsumbildung war offenbar bereits am Dienstag beschlossene Sache, sollte aber erst am Mittwoch kommuniziert werden, um den Beschluss der neuen Sozialhilfe nicht in den Schatten zu stellen. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

So wird das Wetter auf Mallorca

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Unwetter: Nach den Wassermassen hagelt es Kritik

Warnstufe Gelb gilt weiter. Bis zu 40 Liter fielen am Samstag. An der Cala Major wurden Fäkalien...

Die Zukunft von Air Berlin hängt in der Luft

Die Zukunft von Air Berlin hängt in der Luft

Was bislang noch Gerüchte sind, kann diese Woche konkret werden. Die angeschlagene Fluglinie wird...

Tödliche Attacke in Gomila: Zwei Jahre und fünf Monate Haft

Tödliche Attacke in Gomila: Zwei Jahre und fünf Monate Haft

Der Angeklagte muss zudem 125.000 Euro Schmerzensgeld an die Angehörigen des Opfers zahlen

Streit um neuen Standort des Oktoberfests in Santa Ponça

Streit um neuen Standort des Oktoberfests in Santa Ponça

Ladenbesitzer kritisieren die Sperrung des Parkplatzes

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |