Palmas Bürgermeister verurteilt Graffitis gegen Touristen

Stadtreinigung soll Schmierereien an öffentlichen Gebäuden beseitigen

16.04.2016 | 13:21
Galerie: Touristenfeindliche Graffitis in Palmas Altstadt.

Der Bürgermeister von Palma, José Hila, hat die Graffitis gegen Touristen auf Mallorca scharf verurteilt. Die Schmierereien hätten "keinen Sinn" und würden der Stadt "Schaden zufügen", erklärte er am Mittwoch (13.4.). Er habe die Polizei bereits vor zwei Tagen angewiesen, die Urheber der Graffitis zu ermitteln. Die Stadtreinigung werde die Sprüche an öffentlichen Gebäuden so schnell es ginge beseitigen.

Seit einigen Tagen tauchen im Altstadtviertel rings um die Kathedrale vermehrt Graffitis auf, die sich mit markigen Sprüchen gegen die Touristen wenden: "Touristen geht nach Hause, Flüchtlinge willkommen", steht zum Beispiel an der Fassade der Tourismus-Schule der Balearen.

Der Bürgermeister rief die Bürger der Stadt dazu auf, anständig über ein ernstes Thema zu diskutieren. "Unsere Stadt ist ein Reiseziel, und der Tourismus ist unsere Industrie", stellte Hila klar. "Seit Jahren" sei im Gespräch, wie die Balearenhauptstadt mit der stetig wachsenden Besucherzahl umgehen solle. Allerdings seien Schmierereien auf teilweise denkmalgeschützten Fassaden eindeutig kein adäquates Forum für diese Debatte.

Die Stadtreinigung Emaya sei angewiesen, die Graffitis an öffentlichen Gebäuden so schnell wie möglich zu entfernen. An den Fassaden geschützter Gebäude werde dies jedoch längere Zeit in Anspruch nehmen. Schließlich müsse man erst prüfen, welche Reinigungsmittel geeignet seien, die Wände nicht zu beschädigen.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

So wird das Wetter auf Mallorca

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Die Hoteliers wollen die im Juli in Kraft getretene Abgabe zu Fall bringen

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Die Abgabe wird seit Juli auf den Balearen erhoben

Gericht bestätigt Haftstrafe für Prügel-Polizisten

Die Misshandlungen in der Wache von Palma waren von einer Sicherheitskamera gefilmt worden

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |