82-Jähriger verunstaltet geschützte Fassaden in Palma

Mit einem Schlüssel soll der Ex-Legionär "EAT" in 16 denkmalgeschützte Fassaden gekratzt haben

27.04.2016 | 16:27
Die Sicherheitskamera am Balearenparlament zeigt den "Initialenkratzer" in Aktion.

Graffiti auf die harte Tour: Ein 82-jähriger Mann steht im Verdacht, 16 geschützte Fassaden in Palma beschädigt zu haben. Mit einem Schlüssel soll er die Anfangsbuchstaben seines Namens, EAT, in die Wände der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude gekratzt haben. Nun muss er sich deswegen vor Gericht verantworten, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Dienstag (26.4.) berichtet.

Die etwa handtellergroßen Buchstaben erscheinen an der Wand des Rathauses von Palma, an der Fassade des Balearen-Parlaments und am Gebäude des Inselrats. Auch La Lonja, das Kloster Sant Francesc und die Kirchen Santa Eulàlia und Sant Jeroni tragen die Gravuren.

Palmas Ortspolizei war dem Mann schon seit Januar 2015 auf den Spuren, als die rätselhafte Buchstabenfolge "EAT" erstmals an der denkmalgeschützten Rathausfassade auftauchte. Erst zu Beginn des Jahres 2016 wurden dieselben Initialen an anderen Gebäuden entdeckt. Eine Sicherheitskamera zeichnete einen älteren Mann dabei auf, wie er offenbar mit einem Schlüssel die Säulen des Balearen-Parlaments gravierte.

Aufgrund des Alters und der Initialen reduzierte die Polizei die Zahl der Verdächtigen zunächst auf vier. Der Hauptverdächtige wurde vorgeladen und auf der Polizeiwache aufgefordert, seine Taschen zu leeren. Dabei kam das mutmaßliche Tatwerkzeug - zwei deutlich abgeschabte Schlüssel - zum Vorschein. Der 82-Jährige, ein ehemaliger spanischer Legionär, der vor 30 Jahren vom Festland auf die Insel gezogen war, muss sich nun wegen wiederholter Beschädigung denkmalgeschützter Gebäude vor Gericht verantworten. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Tausende Demonstranten fordern Aufnahme von mehr Flüchtlingen auf Mallorca

Tausende Demonstranten fordern Aufnahme von mehr Flüchtlingen auf Mallorca

An dem Protestzug am Samstag (18.2.) beteiligten sich auch mehrere Vertreter der Landesregierung

Nach dem Urteil: Königsschwager Urdangarin erwägt Haftantritt in Badajoz

Nach dem Urteil: Königsschwager Urdangarin erwägt Haftantritt in Badajoz

Der Mann von Infantin Cristina wurde am Freitag (17.2.) zu sechs Jahren und drei Monaten verurteilt

Fall Nóos: Staatsanwalt beantragt Hafteinweisung von Königsschwager Urdangarin

Fall Nóos: Staatsanwalt beantragt Hafteinweisung von Königsschwager Urdangarin

In dem seit Monaten erwarteten Urteil vom Freitag (17.2.) wird Infantin Cristina freigesprochen....

Fall Nóos: Mallorca wartet auf Urteil gegen Königsschwester

Fall Nóos: Mallorca wartet auf Urteil gegen Königsschwester

Neben der Infantin Cristina saßen auch ihr Mann Iñaki Urdangarin und hochrangige ehemalige...

Bis zu 17 Grad am Samstag auf Mallorca

Bis zu 17 Grad am Samstag auf Mallorca

Das sind die Aussichten für das Wochenende

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |