Schottischer Magnat Michael Brown erneut vor Gericht

Der auf großem Fuß lebende Millionär war 2006 in Esporles wegen Betrug verhaftet worden. Nun wird untersucht, ob er sich zusätzlich der Geldwäsche schuldig gemacht hat

27.04.2016 | 11:51
Der schottische Magnat Michael Brown wurde 2006 in Esporles festgenommen.
Der schottische Magnat Michael Brown wurde 2006 in Esporles festgenommen.

Ein Gericht in Palma will einen Fall wieder eröffnen, der vor zehn Jahren für Schlagzeilen auf Mallorca sorgte, aber seitdem seit langem in den Akten schlummert: Der schottische Großunternehmer Michael Brown - vor Jahren wegen Betrugs verurteilt - soll sich nun wegen Geldwäsche auf Mallorca verantworten.

Brown war im April 2006 in seiner Villa in Esporles festgenommen worden. Damals handelten die Behörden auf Geheiß eines internationalen Haftbefehls aus Großbritannien. Dort wurde er wegen Betrugs in rund 50 Fällen und in Millionenhöhe gesucht. Der aus Glasgow stammende Geschäftsmann, der in der britischen Öffentlichkeit unter anderem wegen Parteispenden in Millionenhöhe umstritten war, wurde in seine Heimat ausgeliefert. Allerdings gelang ihm während des Prozesses die Flucht. In Abwesenheit verurteilten ihn die Richter zu einer siebenjährigen Haftstrafe. Im Januar 2012 wurde er erneut festgenommen, diesmal von der Polizei der Dominikanischen Republik, wo er anscheinend jahrelang unter falschem Namen ein ausschweifendes Leben geführt hatte.

Das Gericht in Palma will nun untersuchen, ob sich der inhaftierte Magnat auch auf Mallorca der Geldwäsche schuldig gemacht hat. Die Antikorruptionseinheit der Staatsanwaltschaft verdächtigt Brown, die per Betrug in Großbritannien ergaunerten Millionenbeträge über seine Immobilien auf der Insel gewaschen zu haben. Neben der Villa in der Luxussiedlung ses Rotgetes bei Esporles soll er ein Haus in Andratx, mehrere Büros im Zentrum von Palma und eine Yacht besessen haben. Außerdem fiel den Mallorquinern seine Kollektion an Luxusautos - Porsche, Bentley und Jaguar - auf. Die Presse berichtete über seine Reisen per Privatjet vom Flughafen Son Sant Joan.

Browns Anwältin hat gegen die Wiedereröffnung des Prozesses Einspruch eingelegt. Bei einer Anhörung am Dienstag (26.4.) legte sie den Gerichten ihre Gründe vor, während die Staatsanwaltschaft ihre neuen Vorwürfe bekräftigte. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Beste Aussicht, überdachte Pkw-Stellflächen: Wer macht hier nicht gern Urlaub?
Illegale Vermietung im illegalen Haus

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Warum der gerichtlich angeordnete Abriss einer Anlage in Cala Llamp weiter auf sich warten lässt

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (22.9.)

Heftige Regenfälle verursachen Verkehrschaos

Mehrere Straßen mussten gesperrt werden

Flüchtlingsboot vor Mallorca entdeckt

Flüchtlingsboot vor Mallorca entdeckt

Guardia Civil nimmt neun Personen wegen Verdacht auf illegale Einwanderung fest

Wetterdienst warnt vor starken Schauern auf Mallorca

Wetterdienst warnt vor starken Schauern auf Mallorca

So wird das Wetter am Freitag (23.9.) und am Wochenende

Motorradfahrer schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Der 19-jährige Motorradfahrer prallte am Freitagnachmittag (23.9.) nahe Port d'Alcúdia mit einem...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |