Romanov-Prozess auf Mallorca: Verteidigung ficht Beweismittel an

Man habe aufgrund von Vorurteilen ermittelt, so der Anwalt: "Vorbestrafter Russe, der Geld nach Spanien bringt, gleich Geldwäsche!"

16.05.2016 | 13:11
Fotogalerie: Prozessauftakt gegen mutmaßlichen Mafioso Romanov
Verteidigung ficht Beweismittel gegen Romanov an.

Auf Mallorca hat der Prozess gegen den mutmaßlichen russischen Mafioso Alexander Romanov begonnen. Bei der ersten Anhörung am Freitagvormittag (6.5.) hat Romanovs Verteidiger, Rechtsanwalt Cristóbal Martell, die Rechtmäßigkeit der ermittelten Beweismittel angefochten. Bei der Abhörung des Telefons habe es sich um Ermittlungen ohne begründeten Anfangsverdacht gehandelt.

Die Verdächtigung von Romanov habe vielmehr auf reinen Vorurteilen beruht. "Vorbestrafter Russe, der Geld nach Spanien bringt, gleich Geldwäsche", fasste der Verteidiger pointiert zusammen und forderte deshalb ein Verwertungsverbot der Beweismittel. Die Grundrechte seines Mandanten seien verletzt worden. In Bezug auf die Ermittlungen fügte er schnippisch hinzu: "Diesen Russen werden wir mal belauschen und dann schauen wir mal, wird schon was bei rauskommen."

Romanov und weiteren elf Angeklagten werden Geldwäsche im großen Stil, Bildung einer kriminellen Vereinigung, mehrere Delikte im Arbeitsrecht sowie Urkundenfälschung vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft fordert insgesamt eine Haftstrafe von 76 Jahren sowie Geldstrafen in Höhe von 156 Millionen Euro.

Fotogalerie: Schlag gegen die russische Mafia auf Mallorca

Der mutmaßliche Mafioso war 2013 in einem Hotel in Peguera festgenommen worden, das er gekauft hatte. Seither sitzt er in Untersuchungshaft. Bislang bestritt er jegliche Schuld: "Ich habe mein Geld ehrlich verdient", beteuerte er mehrfach. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |