Erneut brutale Massenschlägerei an der Playa de Palma

Deutschsprachige Urlauber und afrikanische Straßenhändler gehen vor dem MegaPark aufeinander los - mindestens zehn Verletzte

17.05.2016 | 09:48
Harte Jungs auf beiden Seiten: Straßenverkäufer und Urlauber an der Playa de Palma.

Jedes Jahr, wenn die Temperaturen steigen, steigt offenbar auch das Gewaltpotential an der Playa de Palma. Am Freitagabend (13.5.) gegen 19.15 Uhr kam es vor dem MegaPark an der Strandpromenade zu einer Massenschlägerei zwischen deutschsprachigen Urlaubern und afrikanischen Straßenhändlern. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei dürften etwa 30 Personen aufeinander losgegangen sein.

Zehn Touristen zogen sich Verletzungen zu und wurden mit dem Krankenwagen abtransportiert. Wie viele Afrikaner verletzt wurden, ist bisher unklar. Als die Beamten den Tatort erreichten, waren sie verschwunden.

Offenbar war es für die Polizisten kompliziert, zunächst Details zum Tathergang herauszufinden, da die Urlauber allesamt hochgradig alkoholisiert waren und kaum zusammenhängende Erklärungen abgeben konnten. Zeugen des Geschehens berichteten von einer erschreckenden Brutalität bei der Auseinandersetzung. Auch auf am Boden liegende Personen soll eingeprügelt und mit Füßen getreten worden sein.

An der Playa de Palma kommt es seit Jahren vor allem in der Hauptsaison zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen zumeist unter Alkoholeinfluss stehenden Urlaubern und Straßenhändlern. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Entwurf für Solarpark Santa Cirga.
Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Santa Cirga - ein Projekt deutscher Investoren - und s'Àguila sollen den Anteil erneuerbarer...

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |