Balearen-Parlament schützt Rechte von Lesben und Schwulen

Das Gesetz gegen Diskriminierung und Homophobie wurde am Dienstag (17.5.) verabschiedet

17.05.2016 | 15:32
Regenbogen-Flaggen im Balearen-Parlament zur Feier des Tages.

Das Balearen-Parlament hat am Dienstag (17.5.) einstimmig ein Gesetz verabschiedet, das die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen auf Mallorca besser schützen und der Diskriminierung vorbeugen soll. Das von den Parteien der Linksregierung initiierte Gesetz wurde in weiten Teilen auch von den Oppositionsparteien mitgetragen, nachdem 52 der insgesamt 59 Eingaben akzeptiert worden waren.

Das Gesetz sieht unter anderem eine Umkehrung der Beweislast vor: Fühlt sich eine Person wegen ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert, muss der Beschuldigte beweisen, dass dies nicht der Fall war. Die Vorwürfe können in diesem Fall allerdings keine strafrechtlichen Folgen oder Sanktionsverfahren nach sich ziehen.

Im Blickpunt des Gesetzes stehen insbesondere Minderjährige. So soll die Perspektive der LGTB-Community in Unterrichtsplänen und Antidiskriminierungsprotokollen an der Balearen-Universität berücksichtigt werden, wie es im Gesetz heißt. Im Fall von transsexuellen Schülern soll deren gefühlte Identität respektiert werden, auch wenn ihr Personalausweis nicht in dieser Hinsicht geändert wurde. Konkret heißt das, dass die betroffenen Schüler mit dem von ihnen gewählten Namen angesprochen werden und die entsprechende Jungen- oder Mädchen-Umkleide aufsuchen dürfen.  

Das Gesetz sieht außerdem Schulungen für Angestellte der öffentlichen Verwaltung vor, um diese für Fälle von Homophobie zu sensibilisieren. Des weiteren sollen auch lesbische Frauen im öffentlichen Gesundheitssystem Behandlungen zur künstlichen Befruchtung in Anspruch nehmen können.

Lesbische und schwule Paare sind bereits seit der früheren sozialistischen Zapatero-Regierung in Spanien den heterosexuellen Paaren in jeder Hinsicht gleichgestellt. Sie haben die gleichen Rechte hinsichtlich Heirat oder Adoption.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ecotasa statt Marketing: Tourismusagentur wird umgebaut

Die Abteilung des balearischen Tourismusministeriums soll künftig statt Marketing die Projekte der...

4,2 Millionen Euro für ein Eisenbahn-Museum auf Mallorca

4,2 Millionen Euro für ein Eisenbahn-Museum auf Mallorca

Im Zuge des Projekts in Son Carrió wird auch geprüft, dass auf einem Abschnitt wieder historische...

Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Der Mann soll den Geliebten seiner Frau in einer Bar mit zwei Revolverschüssen getötet haben

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Gewitter, Temperatursturz und Warnstufe Gelb

Die Wetteraussichten für Mallorca für die nächsten Tage

Ermittlungen wegen Verdachts auf Vergewaltigung und Brandstiftung in Palma

Ermittlungen wegen Verdachts auf Vergewaltigung und Brandstiftung in Palma

Das Feuer war am Dienstag (17.10.) in einer Wohnung in der Innenstadt ausgebrochen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |