Gebäude illegal erweitert: Ein Jahr Haft für Schweizerin

Die Frau hatte ihr Haus in Esporles vergrößert und unter anderem ein Bad eingerichtet. Jetzt muss sie alles abreißen

28.05.2016 | 17:16
Blick in eine Straße in Esporles.

Das Oberlandesgericht der Balearen in Palma hat eine Schweizer Einwohnerin von Esporles zu einem Jahr Haft verurteilt, weil sie unter anderem in ihrem in einem besonders geschützten Bereich des Dorfes befindlichen Haus illegalerweise ein Bad errichtet und dazu den Bau erweitert hat. Außerdem muss die Frau eine Geldstrafe in Höhe von 4.800 Euro zahlen. Das Gericht bestätigte am Freitag (27.5.) das Urteil einer unteren Distanz.

Das Haus der Frau befindet sich im Viertel Son Cabaspre des Tramuntana-Ortes und steht unter Denkmalschutz. Die illegale Erweiterung war bereits vor zehn Jahren vorgenommen worden. Einige Jahre später legte die jetzt Verurteilte vor dem vergrößerten Gebäude auch einen Weg an, fällte dafür mehrere Kiefern und entfernte vor langer Zeit behauene Steine.

Die Schweizerin muss jetzt sämtliche illegalen Erweiterungen und sonstigen Veränderungen entfernen und alles in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Entwurf für Solarpark Santa Cirga.
Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Santa Cirga - ein Projekt deutscher Investoren - und s'Àguila sollen den Anteil erneuerbarer...

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |