Mutmaßliche Unfallverursacherin ins Gefängnis eingerückt

Iva E. hatte am 16. April mit ihrem BMW Cabriolet auf der Autobahn Richtung Andratx ein Motorrad erfasst. Drei Menschen starben

28.05.2016 | 15:00
Blick auf die Unfallstelle am 16. April.

Die junge Bulgarin Iva E., die am 16. April einen schweren Unfall auf der Autobahn zwischen Palma und Andratx verursacht haben soll, ist auf Anordnung eines Gerichts ins Gefängnis von Mallorca eingerückt. Die 21-Jährige, die schwer verletzt worden war, wurde zuvor im Inselkrankenhaus Son Espases stationär behandelt.

Auf Höhe von Puerto Portals hatte der BMW Cabriolet der jungen Frau ein Motorrad erfasst, das auf der Beschleunigungsspur Richtung Andratx unterwegs war. Das Cabriolet, in dem vier junge Leute im Alter zwischen 21 und 24 Jahren saßen, kam von der Fahrbahn ab, stürzte einen Abhang hinunter, kollidierte mit zwei Kiefern und überschlug sich.

Der 40-jährige Motorradfahrer war auf der Stelle tot. Zwei Insassen des Cabriolets im Alter von je 24 Jahren starben ebenfalls noch an der Unfallstelle. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |