Playa de Palma: Schonfrist für Ruhestörer läuft ab

Touristen werden bislang nur verwarnt. Spätestens ab kommender Woche werde die Polizei erste Bußgelder verhängen

31.05.2016 | 14:57
Polizei kontrolliert an der Playa de Palma.
Polizei kontrolliert an der Playa de Palma.
Interventionszone: Die Verbotsschilder stehen

In Bezug auf die strengeren Richtlinien an der Playa de Palma auf Mallorca setzt die Ortspolizei bislang noch immer auf Verwarnungen. Ab Mittwoch (1.6.), spätestens aber mit Beginn der kommenden Woche am Montag (6.6.) laufe die Schonfrist ab. Im Falle von Verstößen gegen das Ruhestörungs- oder Trinkverbot würde man dann die hohen Bußgelder von bis zu 3.000 Euro verhängen. Das bestätigte ein Sprecher der Ortspolizei am Montag (30.5.) gegenüber der MZ und widersprach damit anders lautenden Medienberichten.

Am vergangenen Wochenende (28./29.5.) richteten sich die verschärften Kontrollen der Polizei zunächst gegen den illegalen Verkauf von Alkohol oder dem Anbieten von Massagen am Strand. "Für viele Touristen ist es auf Mallorca leichter und billiger, Alkohol zu kaufen", erklärt der Einsatzleiter Pedro Llabrés gegenüber der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca". Seine Hauptaufgabe bestehe zunächst darin, den illegalen Straßen- und Strandverkauf zu verhindern. Und darin, dass der erhöhte Alkoholkonsum nicht die Anwohner störe.

Bei Ruhestörung und Trinken am Strand wurde jedoch weiter auf Verwarnungen gesetzt. Eine Gruppe junger deutscher Touristen, die am Strand lautstarke Musik aufgedreht hatten, habe man darum gebeten, das Volumen zu drosseln. Der Aufforderung sei man sofort und ohne Proteste nachgekommen. Auch hätten die Polizisten daran erinnert, dass die Mitnahme von Glasflaschen am Strand verboten sei.

Die meisten Touristen seien sich noch nicht darüber im Klaren, dass für vermeintlich harmlose Ordnungsverstöße wie das Trinken auf offener Straße, ab sofort hohe Bußgelder verhängt werden können. "Wir setzen weiter auf Aufklärung", heißt es bei der Ortsolizei. Es sei zudem die Aufgabe der Hoteliers, in diesen Tagen ihre Kunden über die neue Situation zu informieren.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Palma sagt der Tüte den Kampf an

Palma sagt der Tüte den Kampf an

Ab 2018 soll es keine Plastiktüten mehr beim Einkaufen geben. Das sieht der Entwurf für die neue...

Abstimmung: Wofür soll Palma die Million ausgeben?

Abstimmung: Wofür soll Palma die Million ausgeben?

Die Bürger können über einen Teil der Mittel direkt abstimmen. Aus einem Wunschzettel dürfen sie...

Geplante Air Berlin-Flüge finden wie vorgesehen statt

Geplante Air Berlin-Flüge finden wie vorgesehen statt

Chef der deutschen Fluglinie beruhigt Passagiere nach Medienberichten über Schrumpfkur des...

Polizei verhindert organisierte Massenschlägerei

Im Internet hatten sich zahlreiche Männer verabredet, um in Binissalem unter anderem mit Messern...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |