Regierung will zu viele Schiffe auf einmal vermeiden

Tourismusminister Barceló bittet Hafenbehörde und Reedereien um bessere Verteilung der Schiffsaufenthalte

10.06.2016 | 15:51
Fotogalerie: Acht Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig im Hafen von Palma

Die balearische Landesregierung will vermeiden, dass an einem Tag zu viele Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig am Hafen von Mallorca ankommen. Tourismusminister Biel Barceló bat deswegen in einem Gespräch mit Reedereien und Hafenbehörde um die bessere Verteilung der Aufenthalte der Kreuzfahrtschiffe, um massive Anstürme von Tausenden von Kreuzfahrern in Palma zu vermeiden. Das bestätigte das Ministerium am Mittwoch (8.7.) gegenüber der MZ.

Auslöser für die Gespräche, die am Rande einer Tagung zur Nachhaltigkeit des Kreuzfahrttourismus im Mai stattfanden, war die gleichzeitige Präsenz von acht Kreuzfahrtschiffen am 5. Mai. Die fast simultane Ankunft von über 22.000 Touristen am Hafen von Palma habe in der Balearenhauptstadt zu Gedränge und dem "subjektiven Gefühl von Überfüllung" geführt. Dies müsse in Zukunft durch bessere Verteilung der Ankunftstage und -zeiten im Porto Pi vermieden werden, so Barceló.

Der Kreuzfahrthafen Porto Pi wurde in den vergangenen Jahren immer wieder erweitert, um das Anlegen von mehr und größeren Schiffen zu ermöglichen. Am Dienstag (7.6.) lagen erneut fünf große Schiffe an den Anlegern. Anwohner beschweren sich zudem immer häufiger über die Lärmbelästigung.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

So wird das Wetter auf Mallorca

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Die Hoteliers wollen die im Juli in Kraft getretene Abgabe zu Fall bringen

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Die Abgabe wird seit Juli auf den Balearen erhoben

Gericht bestätigt Haftstrafe für Prügel-Polizisten

Die Misshandlungen in der Wache von Palma waren von einer Sicherheitskamera gefilmt worden

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |