Missbrauchsvorwürfe: Ex-Pfarrer soll 42 Jahre in Haft

Der ehemalige Priester von Can Picafort soll vor 19 Jahren ein damals zehnjähriges Mädchen wiederholt sexuell missbraucht und vergewaltigt haben

25.06.2016 | 14:48
Für Pere B. werden 42 Jahre Haft gefordert.

42 Jahre Gefängnis fordert die Staatsanwaltschaft auf Mallorca für den ehemaligen Pfarrer von Can Picafort. Dem heute 64-Jährigen wird in Palma zwischen dem 4. und dem 8. Juli der Prozess gemacht.

Der Beschuldigte Pere B. habe die damalige Ministrantin zwischen 1997 und 1998 unzählige Male zunächst unsittlich berührt, bevor er das Mädchen später auch gezwungen habe, sich auszuziehen und sexuelle Handlungen an ihm durchzuführen. Im Sommer 1997 wurde der Geistliche gar dabei überrascht, wie er in einem Nebenraum der Kirche das Mädchen begrapschte. Im Jahr 1998 zeigte ein Gemeindemitarbeiter die Taten an, doch der Priester habe, so das Mädchen später, sie dazu gezwungen, alles abzustreiten. Der Priester ließ auch danach nicht von der Ministrantin ab.

Die junge Frau zeigte die Taten erst im November 2012 an. Der Priester habe sie eingeschüchtert, weshalb sie so spät an die Öffentlichkeit gehe. Die Kirche auf Mallorca exkommunizierte Pere B. im Jahr 2013 wegen Kindesmissbrauchs. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |