Paseo Marítimo: Palma fordert drei Millionen Euro von Hafenbehörde

Die Beleuchtung müsste erneuert werden. Die Frage ist nur, wer das zahlt

02.07.2016 | 15:14
Der Paseo Marítimo in Palma muss gewartet werden. Das ist teuer.

Drei Millionen Euro sind nötig, um die Instandhaltung der Strandpromenade in Palma - den sogenannten Paseo Marítimo – aufrecht zu erhalten. Das hat das Bauamt der Stadt ausgerechnet. Das Geld fordert die Stadt jetzt von der Hafenbehörde ein. Erneuert werden müsste vor allem die Beleuchtung, berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" in ihrer Samstagsausgabe.

Seit 2001 hatte die Stadt die Pflege und Instandhaltung des Paseo Marítimo ab der Häuserfront bis zum Fahrradweg übernommen. Ab dem Fahrradweg bis zum Meer ist die Hafenbehörde für die Instandhaltung zuständig. Das alles wurde vertraglich festgehalten.

In den vergangenen Jahren hatte sich aber herausgestellt, dass die Einnahmen, die sich die Stadt durch die Übernahme eines Teils des Paseo Marítimo erhoffte, nicht die Ausgaben decken, die für die Instandhaltung nötig sind. Damit mache die Stadt ein Defizit von etwa 400.000 Euro jährlich, schätzt Amtsleiter Antoni Noguera.

Derzeit werden Gespräche mit der Hafenbehörde geführt. Im August kommen beiden Parteien an einen Tisch. Dann erhofft man sich eine Lösung, die für alle verträglich ist. /zim

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Von der Polizei sichergestellte Waffe.
Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Die Frau wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |