Korruption an der Playa: Palmas PP-Chef und Stadtrat treten zurück

Polizeiskandal auf Mallorca zieht weitere Kreise. José María Rodríguez und sein Ziehsohn Álvaro Gijón legen ihre Ämter nieder, beteuern aber ihre Unschuld

12.07.2016 | 10:18
Stadtrat Álvaro Gijón und Palmas PP-Vorsitzender José María Rodríguez auf einem Archivbild.
Stadtrat Álvaro Gijón und Palmas PP-Vorsitzender José María Rodríguez auf einem Archivbild.

Politisches Erdbeben auf Mallorca: Der wohl einflussreichste PP-Politiker der Insel, José María Rodríguez, ist am Montag (4.7.) von all seinen Ämtern zurückgetreten. Der Chef des Ortsverbandes Palma der konservativen Volkspartei (PP) reagiert damit auf die Enthüllungen im Korruptionsskandal um die Ortspolizei in der Inselhauptstadt. Der ermittelnde Richter hat Rodríguez im Verdacht, der wahre Drahtzieher des Netzwerkes zu sein.

In dem Skandal geht es um den Austausch um Gefälligkeiten in Palmas Nachtleben: Dafür dass die mit den Kontrollen beauftragten Einheiten der Ortspolizei häufig ein Auge zudrückten, kamen die Beamten sowie auch Politiker unter anderem in den Genuss kostenloser sexueller Dienstleistungen.

Der Untersuchungsrichter hatte vergangene Woche das Ermittlungsgeheimnis in dem seit anderhalb Jahren schwelenden Skandal teilweise aufgehoben. 14 Beamte sind derzeit vom Dienst suspendiert, mehrere von ihnen sitzen in Untersuchungshaft, darunter auch der damalige Chef der Ortspolizei.

Rodríguez soll die in den Skandal verwickelten Polizisten auch dazu genutzt haben, politische Gegner auszuspionieren. Ermittelt wird ebenso gegen einflussreiche Unternehmer des Nachtlebens, wie etwa die Betreiber der Partytempel MegaPark oder Bierkönig an der Playa de Palma, die so gut wie keine Inspektionen zu befürchten hatten.    

Ebenfalls zurückgetreten ist Álvaro Gijón, Ziehsohn von Rodríguez und ehemaliger für die Playa de Palma zuständiger PP-Tourismus-Stadtrat. Auch die damals für innere Sicherheit verantwortliche Stadträtin Sandra Fernández hat ihre Parteiämter niedergelegt. In der Ortspolizei wurden offenbar interne Ausschreibungen dergestalt manipuliert, dass nur Mitglieder des mafiosen Netzwerkes in leitende Positionen gelangten.

Alle drei Politiker beteuern ihre Unschuld und boten dem Ermittlungsrichter ihre Zusammenarbeit an, um Licht ins Dunkel des Korruptionssumpfes zu bringen.

Rodríguez galt als ausgebuffter Strippenzieher der balearischen Volkspartei. Jüngstes Opfer seiner Intrigen war der frühere PP-Bürgermeister Mateu Isern. Rodríguez war schon 2006 im Zusammenhang mit dem Korruptionsskandal in Andratx ins Zwielicht geraten. Damals informierte er als Innenminister offenbar den Bürgermeister des Ortes an der Südwestküste, Eugenio Hidalgo, über seine bevorstehende Festnahme. /sts/ck

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Fiese rote Flecken in der Bucht von Palma

Taucher entdecken auf dem Meeresgrund meterbreite Ansiedlungen von Cyanobakterien

Geplante Air Berlin-Flüge finden wie vorgesehen statt

Geplante Air Berlin-Flüge finden wie vorgesehen statt

Chef der deutschen Fluglinie beruhigt Passagiere nach Medienberichten über Schrumpfkur des...

Air Berlin ist nicht wiederzuerkennen

Air Berlin ist nicht wiederzuerkennen

Die angeschlagene Airline schrumpft drastisch, vermietet 40 Flieger an die Lufthansa-Gruppe und...

Fast zehn Millionen ausländische Touristen besuchten die Balearen

Fast zehn Millionen ausländische Touristen besuchten die Balearen

9,7 Millionen Besucher kamen in den ersten acht Monaten nach Mallorca, Menorca, Ibiza oder...

Abschied vom September mit großem Donnerwetter

Abschied vom September mit großem Donnerwetter

Auf Mallorca gilt Warnstufe Gelb wegen Regen und Gewitter

Palma bastelt an neuer Toiletten-Verordnung

Palma bastelt an neuer Toiletten-Verordnung

Kleine Lokale dürfen künftig eine einzige Unisex-Toilette für Männer und Frauen anbieten

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |