Es Trenc-Shuttle hat bereits über 13.000 Passagiere transportiert

Die Verbindung wurde am 4. Juli zwischen Sa Ràpita und Ses Covetes gestartet, um das Parkplatzchaos in den Griff zu bekommen

22.08.2016 | 18:50
So sehen sie aus, die Shuttle-Busse.
So sehen sie aus, die Shuttle-Busse.

Sie ist eine gute Alternative zum Parkplatzchaos rund um den Naturstrand Es Trenc im Süden von Mallorca: Die Shuttle-Verbindung, die am 4. Juli ihren Betrieb aufnahm und Sa Ràpita mit dem Strand verbindet, hat eine erste Zwischenbilanz veröffentlicht. Demnach haben die verschiedenen Busse, die die Touristen zum Strand und zurück befördern, insgesamt 13.383 Passagiere genutzt. Hauptsächlich handelt es sich dabei um nicht-spanische Familien mit Kindern. Die beliebtesten Zeiten sind vormittags zwischen 10.30 und 12.30 Uhr sowie nachmittags zwischen 16 und 20 Uhr.

Die Nutzerzahlen schwankten in den ersten Wochen stark. Machten in der ersten Betriebswoche lediglich 1.925 Fahrgäste von dem Angebot Gebrauch, stieg die Zahl bis Ende Juli bis auf 3.018 an und nahm Anfang August wieder auf 2.778 ab.

Die Verbindung verkehrt jeden Tag zwischen 10 und 20.45 Uhr zwischen dem Yachthafen von Sa Ràpita und Ses Covetes im 12- bis 15-Minuten-Takt. Die Hin- und Rückfahrt kostet pro Person 1 Euro. Wer sein Auto in Sa Ràpita parkt (Tagesticket 5 Euro), der darf mit bis zu fünf Personen den Bus nutzen. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

So wird das Wetter auf Mallorca

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Die Hoteliers wollen die im Juli in Kraft getretene Abgabe zu Fall bringen

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Die Abgabe wird seit Juli auf den Balearen erhoben

Gericht bestätigt Haftstrafe für Prügel-Polizisten

Die Misshandlungen in der Wache von Palma waren von einer Sicherheitskamera gefilmt worden

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |