Mallorca will sich bis 2018 von Dieselloks verabschieden

Die Projekte zur Elektrifizierung der Linien Manacor und Sa Pobla sollen mit sozialen Auflagen ausgeschrieben werden

19.08.2016 | 10:01
Zurücktreten, bitte!

Die Züge auf Mallorca sollen ab dem Jahr 2018 komplett ohne Dieselantrieb auskommen. Das balearische Verkehrsministerium will insgesamt 47 Millionen Euro in die Elektrifizierung der Verbindungen investieren - wobei die Hälfte der Summe mit EU-Fördergeldern bestritten werde, wie es in einer Pressemitteilung vom Donnerstag (18.8.) heißt.

Bislang fahren die Züge auf Mallorca nur auf einem Teilstück zwischen Palma und Inca elektrisch. Nun sollen auch die Linien nach Manacor und Sa Pobla komplett umgestellt werden. Da dann auch kein Wechsel der Züge mehr notwendig sein wird, dürften die Züge zwischen fünf und zehn Minuten früher ans Ziel kommen, heißt es.

Neu bei dem Projekt sind die sozialen Auflagen bei der Ausschreibung. So müssen die Firmen, die den Zuschlag für die Arbeiten haben wollen, unter anderem garantieren, dass die Arbeitnehmerrechte gewahrt werden und für die Integration von Personen mit Behinderung sorgen. Auch die Gleichberechtigung von weiblichen und männlichen Angestellten gehört zu den Auflagen.

Zunächst soll die Elektrifizierung der Verbindung nach Manacor ausgeschrieben werden, das Projekt wurde mit 32 Millionen Euro veranschlagt. Im Anschluss soll die Verbindung nach Sa Pobla folgen. Die Arbeiten sollen dann Anfang 2018 fertiggestellt sein. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |