Mörder von Costa de la Calma soll Komplizen gehabt haben

Der Mann, der das eigentliche Ziel des Anschlags war, stellt sich der Guardia Civil

22.08.2016 | 18:50
Ermittler am Tatort des kaltblütigen Mordes am Mittwochabend (17.8.).

Im Fall des ermordeten Iren in Costa de la Calma am Mittwochabend (17.8.) haben die Ermittler Hinweise erhalten, dass der Mörder einen Komplizen gehabt haben. Das berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca". Demnach soll eine zweite Person den Hinweis gegeben haben, dass es ein guter Moment sei um zuzuschlagen.

Die Hinrichtung auf offener Straße war eine tragische Verwechslung in einem Krieg zwischen zwei rivalisierenden Clans aus Irland. Dabei wurde ein unbeteiligter Urlauber vor den Augen seiner Familie umgebracht.

Mittlerweile hat sich auch der Mann, der das eigentliche Ziel des Anschlags war, bei der Guardia Civil gemeldet. Er war nach Mallorca geflohen, nachdem sein Bruder bereits vor drei Monaten ermordet worden war. Der Mann soll dem Opfer sehr ähnlich sehen. Trotz seiner Familiengeschichte beteuert er, nie am organisierten Verbrechen beteiligt gewesen zu sein.

Mittlerweile soll er zurück in Irland sein. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Entwurf für Solarpark Santa Cirga.
Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Umweltkommission genehmigt Mega-Solarparks auf Mallorca

Santa Cirga - ein Projekt deutscher Investoren - und s'Àguila sollen den Anteil erneuerbarer...

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |