Elektronikkette Miró will sämtliche Mitarbeiter entlassen

Betroffen sind auf Mallorca mehrere Filialen

24.08.2016 | 13:17

Die Elektronikkette Miró, die mit mehreren Filialen auf Mallorca vertreten ist, will sämtliche Mitarbeiter entlassen. Betroffen sind spanienweit insgesamt 339 Arbeitsplätze, von denen aber einige durch den Verkauf von Filialen gerettet werden sollen, heißt es nach Angaben der Agentur Efe in einer Mitteilung an die Mitarbeitervertretung. Miró ist auf Mallorca mit Geschäften in Palma, Inca, Sa Coma und Manacor vertreten.

Die Entscheidung begründet das Unternehmen mit "wirtschaftlichen, organisatorischen und produktiven Gründen" im Rahmen des beantragten Konkursverfahrens. Dem Schweizer Fonds Springwater war es nicht gelungen, die Kette mit Sitz in Barcelona wieder wirtschaftlich auf Kurs zu bringen.

Die Segel gestrichen auf Mallorca hatte zuletzt die Elektronikkette Worten. Der Mediamarkt dagegen will in Kürze seine zweite Mallorca-Filiale eröffnen. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Die Abgabe wird seit Juli auf den Balearen erhoben

Gericht bestätigt Haftstrafe für Prügel-Polizisten

Die Misshandlungen in der Wache von Palma waren von einer Sicherheitskamera gefilmt worden

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Knöllchen-Bilanz Calvià: So wild ging es im Sommer zu

Knöllchen-Bilanz Calvià: So wild ging es im Sommer zu

Während der Saison stellte die Ortspolizei der Großgemeinde 3.506 Strafzettel aus

Klima-Studie: Wenn der Mallorca-Sommer immer früher beginnt

Klima-Studie: Wenn der Mallorca-Sommer immer früher beginnt

Balearen-Forscher veröffentlichen Analyse der vergangenen 40 Jahre

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |