Polizei marschiert erneut im Naturidyll Cala Varques ein

Am Strand beschlagnahmten die Beamten 180 Bierdosen und verteilten Knöllchen für Falschparker

02.09.2016 | 10:13
Polizeikontrolle an der Cala Varques.
Polizeikontrolle an der Cala Varques.

Mehr als ein Dutzend Beamte der Orts- und Nationalpolizei haben am Donnerstagvormittag (1.9.) erneut den Naturstrand Cala Varques an der Ostküste von Mallorca kontrolliert. Dabei verteilten sie Strafzettel für falschparkende Autos und nahmen die Identität der Betreiber einer nicht genehmigten Strandbude auf.

Die Polizeioperation begann gegen 10.30 Uhr. Beim Anblick der Uniformierten reagierten viele Besucher, indem sie rasch ihr am Strandzugang geparktes Auto wegfuhren. Die Ortspolizei nahm die Personalien der Betreiber der Strandbude auf. Da es an dem Strand keine Lizenz für einen Chiringuito gibt, drohen ihnen Geldbußen. Die Beamten beschlagnahmten zudem etwa 180 Bierdosen fliegender Händler.

Der Bürgermeister der Stadt, Pedro Roselló, stellte klar, dass er mit dem Eingreifen auf wiederholte Beschwerden der Anwohner reagierte. Die Besucher des in Mode gekommenen Strandes hätten immer wieder private Ausfahrten zugeparkt. Außerdem müsse die Zufahrt zum Strand freibleiben, damit diese im Notfall von Rettungswagen passiert werden könne. Bereits eine Woche zuvor hatten Polizisten Knöllchen an der Cala Varques verteilt. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

Die Gewitter haben sich erstmal ausgetobt

So wird das Wetter auf Mallorca

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Gericht nimmt Beschwerde gegen Touristensteuer an

Die Hoteliers wollen die im Juli in Kraft getretene Abgabe zu Fall bringen

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Touristensteuer spült 32 Millionen Euro in die Kasse

Die Abgabe wird seit Juli auf den Balearen erhoben

Gericht bestätigt Haftstrafe für Prügel-Polizisten

Die Misshandlungen in der Wache von Palma waren von einer Sicherheitskamera gefilmt worden

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Regierungskrise: Chef der Justiz-Abteilung muss gehen

Hintergrund ist die Entscheidung, die Anklage gegen Ex-Premier Matas in zwei Fällen fallenzulassen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |