Ferienvermieter erhöhen Druck auf Landesregierung

Jahresbericht: Touristische Vermarktung in gesetzlicher Grauzone macht bereits elf Prozent des Bruttosozialprodukts aus

08.09.2016 | 10:03
Juan Estarellas am Mittwoch.
Juan Estarellas am Mittwoch.

Die Lobby der Ferienvermieter auf Mallorca fordert immer lauter eine Legalisierung der touristischen Vermarktung von Apartments. Das Geschäft in der gesetzlichen Grauzone habe bereits einen Anteil von elf Prozent am Bruttosozialprodukt auf den Balearen erreicht, erklärte Juan Estarellas, Vorsitzendes des Branchenverbands Aptur, bei der Vorstellung des Jahresberichts am Mittwoch (7.9.).

Ein Drittel der derzeit knapp 200.000 Gästeplätze in der Ferienvermietung werde ohne gesetzliche Grundlage vermietet. Eine Reform des balearischen Tourismusrahmengesetzes sei deswegen dringend nötig und dürfe nicht auf die lange Bank geschoben werden. Bislang ist im Gesetz nur die Vermietung von alleinstehenden oder Reihenhäusern an Urlauber vorgesehen, nicht aber von Apartments in Mehrfamilienhäusern. Die balearische Landesregierung will die Branche bis zur Saison kommenden Jahres neu regulieren.

Unterdessen wurden rund 1.800 Apartments in Mehrfamilienhäusern auf den Balearen ins Register für die im Juli eingeführte Touristensteuer eingetragen. Die Besitzer müssen somit die Abgabe einziehen und abführen. Die Zahl liegt über den Erwartungen der Landesregierung, aber deutlich unter der tatsächlichen Zahl von Apartments, die in der rechtlichen Grauzone vermietet werden. Der Fiskus hatte Anbietern, die sich nicht im neuen Register eintragen lassen, mit einer Geldbuße von 400 Euro gedroht. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Friseur verwehrt Frauen Eintritt

Ein entsprechendes Schild im Schaufenster des Ladens in Palma hat das "Institut de la Dona de...

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Illegale Vermietung im illegalen Haus

Warum der gerichtlich angeordnete Abriss einer Anlage in Cala Llamp weiter auf sich warten lässt

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

81-jähriger Deutscher ertrinkt an der Playa de Muro

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (22.9.)

Heftige Regenfälle verursachen Verkehrschaos

Mehrere Straßen mussten gesperrt werden

Flüchtlingsboot vor Mallorca entdeckt

Flüchtlingsboot vor Mallorca entdeckt

Guardia Civil nimmt neun Personen wegen Verdacht auf illegale Einwanderung fest

Wetterdienst warnt vor starken Schauern auf Mallorca

Wetterdienst warnt vor starken Schauern auf Mallorca

So wird das Wetter am Freitag (23.9.) und am Wochenende

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |