Tödlicher Unfall bei Sineu: Fahrerin hatte Wein und Schnaps getrunken

Auf dem Markt von Sineu hatte die Urlauberin ordentlich gezecht. Trotzdem stieg sie ins Auto. Und überfuhr einen 44-jährigen Familienvater vor den Augen dessen Sohnes

18.09.2016 | 17:00
Bei dem Unfall kam ein 44-jähriger Familienvater ums Leben.

Nach dem tödlichen Autounfall bei Sineu vom Mittwochabend (14.9.) hat die Autofahrerin – eine 35-jährige Französin – bei der ersten Vernehmung vor Gericht am Donnerstag (15.9.) zugegeben, vor der Fahrt zu viel Alkohol konsumiert zu haben. Das Gericht ordnete Untersuchungshaft an, da die Gefahr bestehe, die Urlauberin ohne Wohnsitz auf Mallorca könnte das Land verlassen und sich so den weiteren Ermittlungen entziehen.

Die 35-Jährige gab vor Gericht an, während des Besuchs des Marktes von Sineu zusammen mit ihrer Freundin eine Flasche Weißwein und anschließend zwei Kräuterschnäpse - mallorquinische "Hierbas" - getrunken zu haben. Trotz des Alkoholkonsums sei sie anschließend in den Opel Corsa gestiegen, mit dem sie kurze Zeit später auf der Landstraße einen 44-jährigen Mann überfuhr, der zusammen mit seinem Sohn auf dem Fahrrad unterwegs war. Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen Ortspolizisten in Palma, der mit seiner Familie in Sineu wohnte.

"Wir haben uns zu zweit eine Flasche Weißwein geteilt und im Restaurant luden sie uns auf einen Kräuterschnaps ein. Danach gingen wir an einen weiteren Ort, wo wir zwei Kaffee und zwei Kräuterschnäpse tranken", gab die Fahrerin des Unfallautos zu Protokoll. "Ich fuhr nicht sehr schnell, zwischen 60 und 70 Stundenkilometer", fügte sie hinzu.

Der Alkoholtest der Guardia Civil nach dem Unfall ergaben Werte von 0,94 beziehungsweise 0,98 Milligramm pro Liter Atemluft. Der erlaubte Höchstwert liegt in Spanien bei 0,25 Milligramm Alkohol in der Atemluft beziehungsweise 0,5 Promille im Blut.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Leiche eines Deutschen an der Playa de Palma entdeckt

Leiche eines Deutschen an der Playa de Palma entdeckt

Erste Anzeichen wiesen am Mittwochmorgen (18.10.) auf einen tödlichen Treppensturz hin

Stadt Palma schließt Hallenbad in Son Hugo wegen Baumängeln

Stadt Palma schließt Hallenbad in Son Hugo wegen Baumängeln

Risse und Ausbuchtungen in den Beckenwänden bedeuten ein Sicherheitsrisiko für die Nutzer

Staatsanwaltschaft fordert 22 Jahre Haft für mutmaßlichen Mörder

Staatsanwaltschaft fordert 22 Jahre Haft für mutmaßlichen Mörder

Der Angeklagte leugnet die Tat am Liebhaber seiner Frau: "Man hat mir eine Falle gestellt."

Diesmal glimpflich: Viertes Urteil gegen Ex-Premier Jaume Matas

Diesmal glimpflich: Viertes Urteil gegen Ex-Premier Jaume Matas

Der frühere Ministerpräsident wurde in einem Teilverfahren im Skandal um die Palma Arena mit einem...

Ermittlungen nach Einsatz von Giftködern gegen Milane

Ermittlungen nach Einsatz von Giftködern gegen Milane

Im Verdacht stehen ein Mann und dessen Sohn aus der Gemeinde Capdepera

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |