Richter bestätigen Lizenzverweigerung für Palma Springs

Für das geplante Einkaufszentrum an der Playa de Palma müsse zunächst das Grundstück erschlossen sein, heißt es

17.09.2016 | 11:35
Hier ist Palma Springs geplant.

MIt der Genehmigung für das geplante Einkaufszentrum Palma Springs an der Playa de Palma wird es vorerst nichts. Der Oberste Gerichtshof der Balearen hat die Verweigerung einer Lizenz für das Projekt in einem Urteil vom Freitag (16.9.) bestätigt und damit eine Klage des Bauträgers Unibail Rodamco Palma S.L.U. abgewiesen.

Der Streit dreht sich im Kern um die Erschließung des Grundstücks im Feuchtgebiet Ses Fontanelles. Die konservative Vorgängerregierung auf Mallorca hatte 2014 die Genehmigung verweigert, weil das Grundstück noch nicht erschlossen ist. Mit der gleichen Begründung hatte dann auch Palmas Stadtverwaltung den Antrag auf eine Baugenehmigung abgelehnt.

Ses Fontanelles: Geröllhalden statt Shoppingparadies

Die Richter verweisen in ihrer Entscheidung auf rein formale Kriterien - die Landesregierung sei zuständig für die Genehmigung von Einkaufszentren, und diese könne nur im Fall von erschlossenen Grundstücken erteilt werden. Dies heißt aber auch, dass das Genehmigungsverfahren wieder aufgenommen werden kann, sobald Erschließungssstraßen, Kanalisation und der Anschluss ans Stromnetz fertiggestellt sind - hierfür liegt eine Genehmigung vor.

Die Pläne für das Zentrum umfassen über 200 Ladenlokale, zwölf Kinosäle und 3.700 Parkplätze. Die vermietbare Ladenfläche beläuft sich auf 75.000 Quadratmeter, die Investitionssumme auf knapp 225 Millionen Euro. Die Eröffnung war ursprünglich für Herbst 2016 geplant. Der verantwortliche Konzern, die französisch-niederländische Gruppe Unibail-Rodamco, ist das größte börsennotierte Unternehmen im Bereich Gewerbe­immobilien in Europa.

In direkter Nähe in Coll d'en Rabassa eröffnet unterdessen am Donnerstag (22.9.) das Einkaufszentrum FAN des Bauträgers Carrefour Property, das rund 120 Geschäfte umfasst.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Ampelkreuzung in Ibiza Stadt.
Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Ibizas Ampelmännchen bekommen Frauen als Verstärkung

Mallorcas Nachbarinsel setzt am 25. November ein rot-grünes Zeichen für die Gleichberechtigung

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Ferienvermieter auf Mallorca wollen EU um Beistand anrufen

Der Branchenverband Aptur kündigt im Streit um das neue Regelwerk auf den Balearen einen Gang nach...

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Vermisster Koch: Deutsche Polizisten ermitteln in Cala Ratjada

Der 28-Jährige Kölner war im August spurlos im Urlaubsort verschwunden. Jetzt unterstützen...

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Palma will Schmutzwasser von der Playa de Palma fernhalten

Mit 26 Millionen Euro sollen die Stadtwerke Rückfangbecken bauen - auch um nervige Badeverbote...

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Per Flüchtlingsboot nach Mallorca: Keine schlechten Chancen auf Europa

Viele auf Mallorca aufgegriffene Flüchtlinge sind in den vergangenen Monaten der Abschiebung...

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Fusionspläne von Mallorca-Hotelkette Barceló vor ungewissem Ausgang

Die Gruppe NH zeigt sich bislang wenig begeistert davon, mit dem Unternehmen aus Palma...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |