Pausenhof-Skandal auf Mallorca: "Es war kein Mobbing"

Schulbehörde legt Bericht über angebliche Attacke auf Achtjährige in Palma vor

21.10.2016 | 17:19
Polizeipräsenz vor der Schule.

Nach dem Skandal um einen mutmaßlichen Fall von Schulmobbing auf Mallorca, der spanienweit für Schlagzeilen sorgte, hat die Schulbehörde einen Bericht über den Zwischenfall vorgelegt. Darin wird festgestellt, dass die Attacke auf das Mädchen keine gezielte Aktion der Mitschüler gewesen sei, sondern sich beim Streit um einen Ball ergeben habe. Ein Fall von Mobbing sei auszuschließen - das Opfer sei von Mitschülern geschätzt und erbringe gute Leistungen im Unterricht.

Laut dem Bericht war es zu dem Zwischenfall beim Fußballspielen gekommen. Die Mannschaft des Mädchens gewann das Spiel, und als die Achtjährige den Ball abgeben wollte, seien Spieler der gegnerischen Mannschaft hinter ihr hergelaufen. Das Mädchen sei gestürzt, und es kam zu einem Gerangel. Die Lehrer stellten laut dem Bericht keine Verletzungen fest, das Mädchen nahm ganz normal wieder am Unterricht teil. Zwei Schüler wurden in Folge für mehrere Tage vom Unterricht ausgeschlossen.

Der Fall hatte spanienweit zu einer Debatte über Schulmobbing geführt. Die Familie hatte berichtet, dass das Mädchen gezielt gemobbt und angegriffen worden sei und der Schulleitung vorgeworfen, den Fall zu vertuschen.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Streikende Taxifahrer an der Playa de Palma am vergangenen Mittwoch (15.2.).
Wann die Taxifahrer auf Mallorca streiken wollen

Wann die Taxifahrer auf Mallorca streiken wollen

Weitere Proteste gegen die Einrichtung von Linienbussen in die Urlauberorte angekündigt. Ausstände...

Königsschwager Urdangarin bleibt vorläufig auf freiem Fuß

Am Donnerstag (23.2.) fällt die Entscheidung. Der Staatsanwalt deutet an, der Ehemann der Infantin...

Solarstrom: Palmas Gewerbegebiete sollten die Sonne einfangen

Solarstrom: Palmas Gewerbegebiete sollten die Sonne einfangen

Laut einer Studie könnten die Dächer der Werkhallen 32.100 Haushalte mit Energie versorgen

Nach dem Urteil: Königsschwager Urdangarin erwägt Haftantritt in Badajoz

Nach dem Urteil: Königsschwager Urdangarin erwägt Haftantritt in Badajoz

Der Mann von Infantin Cristina wurde am Freitag (17.2.) zu sechs Jahren und drei Monaten verurteilt

4,7 Prozent mehr Passagiere auf Palmas Airport im Januar

4,7 Prozent mehr Passagiere auf Palmas Airport im Januar

Die Deutschen rangieren ausnahmsweise nicht auf dem ersten Platz

Italien will kein Tramuntana-Holz mehr

Italien will kein Tramuntana-Holz mehr

Eine Firma aus Selva hat die Lieferungen von Pellets eingestellt

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |