Aus der Mode gekommen: Ufos beobachten auf Mallorca

In den 70er und 80er Jahren trafen sich auf den Balearen hunderte von Schaulustigen, um unbekannte Flugobjekte zu entdecken. Das spanische Verteidigungsministerium veröffentlichte nun die Akten von damals

24.10.2016 | 18:57
Ufos beobachten auf Mallorca: In den 70er Jahren ein durchaus üblicher Zeitvertreib.

Medienberichte über unbekannte Flugobjekte, abgekürzt Ufos, sind etwas aus der Mode gekommen. Doch in den 70er und 80er Jahren nahm die Bevölkerung auf Mallorca und im Rest von Spanien das Phänomen sehr ernst. Hunderte von Leuten trafen sich an bestimmten Nächten, um vermeintliche Außerirdische auf der Insel landen zu sehen.

Dass sich nicht nur die Bevölkerung, sondern auch das spanische Verteidigungsministerium mit vielen diese Fälle ernsthaft beschäftigte, zeigen die Archive. Die bislang geheimgehaltenen Daten über die Ermittlungen der einzelnen Fälle. Die 1.900 Seiten des Militärarchivs wurden am Samstag (22.10.) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vier der Fälle beziehen sich auf die Balearen.

Am 24. Oktober 1978 um 20.30 Uhr abends beobachten Piloten zwei Lichter, die sich etwa in der Geschwindigkeit eines Flugzeugs auf den Flughafen Menorca zubewegten. Sie funkten zum Tower, um zu fragen, um was es sich handeln könnte. Doch weder in Maó, noch in Palma oder Barcelona konnte man sich einen Reim auf die Lichter machen. Der mysteriöse Fall wurde weiter untersucht und nach Abschluss der Ermittlungen kam man zu dem Ergebnis, dass es sich um zwei Militärflugzeuge gehandelt haben musste. Allerdings gab es dafür keinerlei Beweise und so blieben viele Fragen offen.

Am 6. Februar 1979 tauchten auf dem Radar des Schiffs Tamames gelb-rötliche Signale auf. Das Schiff nahm Kurs auf, um möglicherweise in Seenot geratene Schiffsleute zu retten. Doch als man die Stelle erreichte, tauchten die Flecke hinter dem Schiff auf. Stundenlang ortete der Radar Flugobjekte, auf die es bis heute keine Erklärung gibt, obwohl die spanische Luftwaffe den Fall ernsthaft untersuchte. Am 14. Februar 1979 waren es die Piloten des Flugs AF-530, die nach dem Start in Palma eine "weiße Kugel mit grünen sehr hellen Lichtern" sah, die über das Tramuntana-Gebirge flog.

Im Juli 1992 erschien eine Reportage in einer spanischen Esoterik-Zeitschrift mit dem Titel "Rätsel um das Dreieck des Schweigens. Was passiert in der Gegend rund um die Balearen? Darin wird ein Militär zitiert, der über die Existenz eines kosmischen Dreiecks berichtet, in dem sich Gegenstände mit einer Geschwindigkeit von 540.000 Stundenkilometern fortbewegten. Die Untersuchungen des Verteidigungsministeriums kamen zu dem Schluss, dass der Zwischenfall wenig glaubwürdig sei. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

20 Zentimeter Schnee: Mallorca erwacht aus dem weißen Traum

Minusgrade und eine weiße Decke. So winterlich war es auf der Insel schon lange nicht mehr....

Schneefall und Glatteis: Alle Straßen sind wieder geöffnet

Schneefall und Glatteis: Alle Straßen sind wieder geöffnet

Viele Zufahrtsstraßen zum Tramuntana-Gebirge waren auch in der Nacht auf Mittwoch unpassierbar

Unternehmer wegen Ausbeutung von Mitarbeitern und Tierquälerei gefasst

Unternehmer wegen Ausbeutung von Mitarbeitern und Tierquälerei gefasst

Der Leiter eines Reitclubs soll Pferdekadaver auf seiner Finca vergraben und Katzen erschossen haben

Schneespuren: Ausflug in die winterlichen Berge bei Puigpunyent

Schneespuren: Ausflug in die winterlichen Berge bei Puigpunyent

MZ-Fotograf Sebastián Terrassa folgt dem weißen Zauber, der am Dienstag Mallorca bedeckte

Zehn Zentimeter Schnee: Mallorca erlebt sein weißes Wunder

Zehn Zentimeter Schnee: Mallorca erlebt sein weißes Wunder

Am Dienstag hat es auf der Insel kräftig geschneit. In den Bergdörfern fielen zehn Zentimeter....

Roter Blitz und Straßenbahn von Sóller fahren Passagierrekord ein

Roter Blitz und Straßenbahn von Sóller fahren Passagierrekord ein

Die historische Bummelbahn nimmt Anfang Februar wieder Fahrt auf

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |