Aus der Mode gekommen: Ufos beobachten auf Mallorca

In den 70er und 80er Jahren trafen sich auf den Balearen hunderte von Schaulustigen, um unbekannte Flugobjekte zu entdecken. Das spanische Verteidigungsministerium veröffentlichte nun die Akten von damals

24.10.2016 | 18:57
Ufos beobachten auf Mallorca: In den 70er Jahren ein durchaus üblicher Zeitvertreib.

Medienberichte über unbekannte Flugobjekte, abgekürzt Ufos, sind etwas aus der Mode gekommen. Doch in den 70er und 80er Jahren nahm die Bevölkerung auf Mallorca und im Rest von Spanien das Phänomen sehr ernst. Hunderte von Leuten trafen sich an bestimmten Nächten, um vermeintliche Außerirdische auf der Insel landen zu sehen.

Dass sich nicht nur die Bevölkerung, sondern auch das spanische Verteidigungsministerium mit vielen diese Fälle ernsthaft beschäftigte, zeigen die Archive. Die bislang geheimgehaltenen Daten über die Ermittlungen der einzelnen Fälle. Die 1.900 Seiten des Militärarchivs wurden am Samstag (22.10.) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vier der Fälle beziehen sich auf die Balearen.

Am 24. Oktober 1978 um 20.30 Uhr abends beobachten Piloten zwei Lichter, die sich etwa in der Geschwindigkeit eines Flugzeugs auf den Flughafen Menorca zubewegten. Sie funkten zum Tower, um zu fragen, um was es sich handeln könnte. Doch weder in Maó, noch in Palma oder Barcelona konnte man sich einen Reim auf die Lichter machen. Der mysteriöse Fall wurde weiter untersucht und nach Abschluss der Ermittlungen kam man zu dem Ergebnis, dass es sich um zwei Militärflugzeuge gehandelt haben musste. Allerdings gab es dafür keinerlei Beweise und so blieben viele Fragen offen.

Am 6. Februar 1979 tauchten auf dem Radar des Schiffs Tamames gelb-rötliche Signale auf. Das Schiff nahm Kurs auf, um möglicherweise in Seenot geratene Schiffsleute zu retten. Doch als man die Stelle erreichte, tauchten die Flecke hinter dem Schiff auf. Stundenlang ortete der Radar Flugobjekte, auf die es bis heute keine Erklärung gibt, obwohl die spanische Luftwaffe den Fall ernsthaft untersuchte. Am 14. Februar 1979 waren es die Piloten des Flugs AF-530, die nach dem Start in Palma eine "weiße Kugel mit grünen sehr hellen Lichtern" sah, die über das Tramuntana-Gebirge flog.

Im Juli 1992 erschien eine Reportage in einer spanischen Esoterik-Zeitschrift mit dem Titel "Rätsel um das Dreieck des Schweigens. Was passiert in der Gegend rund um die Balearen? Darin wird ein Militär zitiert, der über die Existenz eines kosmischen Dreiecks berichtet, in dem sich Gegenstände mit einer Geschwindigkeit von 540.000 Stundenkilometern fortbewegten. Die Untersuchungen des Verteidigungsministeriums kamen zu dem Schluss, dass der Zwischenfall wenig glaubwürdig sei. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Hotelketten: Urlaub in der grünen Oase der Playa

Hotelketten: Urlaub in der grünen Oase der Playa

So viele hohe Bäume in einem dicht bebauten Gebiet: Der Hotelkomplex Plaza Son Rigo und Nets von...

Pkw überfährt Schweizer bei Llucmajor

Der 47-Jährige starb am Samstagmorgen (18.11.) an der Unfallstelle

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Eine Million Euro für Sanierung des Castell Bellver

Eine Million Euro für Sanierung des Castell Bellver

Mallorcas Inselrat sagt Geld zu. Jetzt ist das Rathaus im Zug

Erdgas für (fast) alle auf Mallorca ab 2019

Erdgas für (fast) alle auf Mallorca ab 2019

Regierung schreibt die Versorgung der bislang noch nicht ans Netz angeschlossenen Gemeinden aus

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |