Can Picafort streitet um die Palmen am Passeig Colón

Bei der Neugestaltung der Einkaufsstraße sollen die Bäume gefällt werden

15.11.2016 | 15:48
Der Passeig Colón wird über den Winter umgestaltet.
Fotogalerie: Hochsaison in Can Picafort

Aufregung im Küstenort Can Picafort im Nordosten von Mallorca. Bei der Neugestaltung des Passeig Colón in dem zur Gemeinde Santa Margalida gehörenden Urlaubsort soll die Palmenreihe komplett gefällt werden.

Fotogalerie: Sommer in Can Picafort

Die lokale Oppositionspartei Can Picafort Unit wettert gegen die nicht mit den Anwohnern konsultierte Entscheidung des Rathauses: "Viele Leute wissen davon gar nichts", erklärte Sprecher Nofre Plomer. "Und von denen, die es erfahren haben, sind viele verärgert. Man hätte solch eine Entscheidung mit den Bürgern klären müssen."

Hintergrund: Einmal Can Picafort, immer Can Picafort

Der Ortsteil-Bürgermeister Joan Monjo versicherte gegenüber der spanischen Tageszeitung "Última Hora", dass man versucht habe, die Palmen zu retten. Für die Neugestaltung sei das Entfernen der Bäume jedoch unumgänglich, zumal ein Großteil der Pflanzen vom Schädling Palmrüssler befallen sei. Nach der Umgestaltung könne man im Sommer neue schnell wachsende und resistentere Bäume pflanzen, versprach er. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |