Polizisten versiegeln "Grow Shop" in Palma

Zwei Personen wurden festgenommen, weil sie "Spice" – eine verbotene, auf Marihuana basierende synthetische Droge – in Briefumschlägen an Minderjährige verkauft haben sollen

23.11.2016 | 02:30
Legal in Spanien: Materialien zum Anbau von Hanf.

Beamte der spanischen Nationalpolizei haben in Palma de Mallorca einen sogenannten "Grow Shop" geschlossen und versiegelt, in dem "Spice", ein gefährliches synthetisches Marihuana-Produkt, an Minderjährige verkauft worden sein soll. Zwei Personen wurden am Donnerstag (3.11.) festgenommen, wie am Samstag mitgeteilt wurde. Zahlreiche Jugendliche hatten nach Einnahme der Droge ärztlich behandelt werden müssen. Vorausgegangen waren wochenlange Ermittlungen.

Bei mehreren Durchsuchungen in dem "Grow Shop" wurden 800 Briefchen mit "Spice" sichergestellt. Diese Droge darf in Spanien anders als etwa Materialien zum Anbau von Hanf nicht verkauft werden, weil sie schwere gesundheitliche Schäden verursachen kann.

Der Anbau von Marihuana ist auf Mallorca nicht unbeliebt. Auf der Insel beschlagnahmten Polizisten in den letzten Jahren bei diversen Aktionen zahllose Marihuana-Pflanzen. Erst Ende September entdeckten sie bei Algaida getrocknete Pflanzen in Hunderten Tüten.   /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |