Naturschutzgebiet Dragonera erhält Besucherzentrum

Inselrat und Rathaus einigen sich darauf, die öffentliche Gut Can Fasser in Port d'Andratx dafür zu nutzen

27.11.2016 | 13:35
Das Natur- und Meeresschutzgebiet wurde in diesem Jahr erweitert.

Im Gut Can Fasser in direkter Küstennähe in Port d'Andratx will der Inselrat Mallorca ein Infozentrum für das erweiterte Natur- und Meeresschutzgebiet rund um die Insel Dragonera einrichten. Einen entsprechenden Vertrag unterschrieben der Bürgermeister von Andratx, Jaume Porsell (PP) und die Umweltdezernentin im Inselrat am Dienstag (15.11.).

Hintergrund: Landesregierung schützt Meer vor Dragonera

Die Vertreter beider Institutionen lobten den Beschluss. In Andratx freut man sich vor allem darüber, dass das bislang leerstehende und verfallene Haus hergerichtet und genutzt wird. Der Inselrat betonte die wichtige Funktion für das Naturschutzgebiet. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Matilde Asián, Biel Company.
Madrid verlässt Konsortium zur Modernisierung der Playa de Palma

Madrid verlässt Konsortium zur Modernisierung der Playa de Palma

Die Institution hatte in den vergangenen Jahren ohnehin die Investitionen zusammengestrichen

Reichlich freies Bauland auf Mallorca

Reichlich freies Bauland auf Mallorca

Landesregierung stellt Studie zu Flächennutzung vor. Auf der Insel gibt es Platz für 113.000 neue...

Wetterwechsel ab Mittwoch: Wind und Regen auf Mallorca

Wetterwechsel ab Mittwoch: Wind und Regen auf Mallorca

Am Dienstag klettern die Temperaturen dafür noch einmal auf bis zu 26 Grad

Campos hat es eilig mit dem Abriss der Strandbuden am Es Trenc

Der Gemeinderat will in einer Sondersitzung einen Etat von 222.000 Euro bereitstellen

Cala Ratjada zeitweise ohne Polizei-Patrouillen

Cala Ratjada zeitweise ohne Polizei-Patrouillen

Die Beamten der Ortspolizei in dem beliebten Urlaubsort weigern sich, weitere Überstunden...

Betrug mit Krebsmedikament: Uni-Professor soll 18.000 Euro pro Kilo verlangt haben

Betrug mit Krebsmedikament: Uni-Professor soll 18.000 Euro pro Kilo verlangt haben

Aussagen einer ehemaligen Mitarbeiterin zufolge muss die Leitung der Balearen-Universität schon...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |