Falsche Anzeige gegen gemobbte Polizistin

Die lesbische Beamte fühlte sich durch zwei Kollegen diskriminiert

26.11.2016 | 11:36
Die Vorfälle sollen sich auf dem Polizeirevier San Fernando zugetragen haben.

Ein Ortspolizist in Palma soll eine falsche Anzeige gegen eine Kollegin gestellt haben. Die Beamtin hatte zuvor eine Anzeige wegen Mobbings gegen ihn und einen weiteren Kollegen gestellt. Demnach fühlte sich die lesbische Beamte durch die beiden Polizisten wegen ihrer Sexualität diskriminiert. Dies berichtet die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca".

Einer der Polizisten reichte daraufhin eine interne Anzeige gegen die Kollegin ein. Diese habe Mitte Juli bei einem Einsatz einen Festgenommenen misshandelt. Die daraufhin eingeleitete Untersuchung ergab jedoch, dass die Polizistin zum fraglichen Termin nicht im Einsatz war, da sie in jener Woche in medizinischer Behandlung war.

Der Polizist muss nun mit einer Anklage wegen falscher Verdächtigung rechnen. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Polizei-Gewerkschaft kritisiert Verkauf von Alkohol am Flughafen

Polizei-Gewerkschaft kritisiert Verkauf von Alkohol am Flughafen

Verwiesen wird auf Zwischenfälle mit betrunkenen Passagieren

Feuer in Palmas altem Fußballstadion

Feuer in Palmas altem Fußballstadion

Der Brand brach am Sonntagnachmittag (18.6.) aus

Erster schwarzer Bürgermeister auf Mallorca tritt Amt an

Erster schwarzer Bürgermeister auf Mallorca tritt Amt an

Stabübergabe in Alaró an Guillem Balboa am Samstag (17.6.): "Nur ich entscheide, wer ich bin"

26 Festnahmen bei Anabolika-Razzien auf Mallorca

26 Festnahmen bei Anabolika-Razzien auf Mallorca

Die Ermittler nahmen 14 Hausdurchsuchungen vor und entdeckten ein illegales Labor in Palma

Brand in Feuerwerksfabrik bei Lloret de Vistalegre

Brand in Feuerwerksfabrik bei Lloret de Vistalegre

Das Feuer war in der Nacht auf Sonntag (18.6.) ausgebrochen

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |