Palma startet Großputz im Gesa-Gebäude

Der seit Jahren leer stehende Komplex ist stark heruntergekommen. Nun richtet die Stadt das Erdgeschoss als Kulturzentrum her

23.11.2016 | 07:03
Fotogalerie: Großputz im Gesa-Gebäude

Der erste Schritt ist gemacht. Die Stadt Palma hat im ehemaligen Gesa-Gebäude eine Großputzaktion gestartet, um es künftig als Kulturzentrum nutzen zu können. Bürgermeister José Hila besuchte die zehnköpfige Putzkolonne, die im ehemaligen Firmensitz des Stromversorgers von Mallorca für Ordnung sorgen soll. Schon im kommenden Jahr will die Stadt das Erdgeschoss des heruntergekommenen Gebäudes als Kulturzentrum nutzen.

Das Gesa-Gebäude war früher Firmensitz des gleichnamigen Energieversorgers, der inzwischen im Konzern Endesa aufgegangen ist und seinen Sitz in Coll d'en Rabassa hat. Um das Gebäude wurde jahrelang gestritten. Schon 2003 gab es Abrisspläne, bis der Inselrat den Komplex 2007 unter Denkmalschutz stellte, der durch mehrere Gerichtsurteile bestätigt wurde, schließlich und in letzter Instanz im Jahr 2014.

Hintergrund: Gesa-Gebäude in Palma: Wir reißen es einfach ab

Nun will Palma den Komplex vor dem Verfall bewahren und dort nach und nach Raum für die Bürger schaffen. Mit einem Etat von 15.000 Euro wird es zunächst gesäubert und teilweise hergerichtet. Im Jahr 2017 sind weitere 200.000 Euro aus dem von durch eine Bürgerabstimmung verteilten Haushaltsgeldern eingeplant.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Sprachenstreit: Taxifahrer will kein Katalanisch hören

Eine Passagierin behauptet, sie sei aufgrund ihrer Sprache in Palma aus dem Taxi geworfen worden

Beifahrer bei schwerem Autounfall in Palma lebensgefährlich verletzt

Eine betrunkene Frau verlor die Kontrolle über ihren Pkw und raste mit etwa 100 Stundenkilometern...

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Mallorca-Wetter lädt zum Sonne-Tanken im Freien ein

Trockene 20 Grad bei blauem Himmel versüßen der Insel das Wochenende

Impressionen: So peitschten die Wellen auf Mallorca ein

Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern wirbelten zu Beginn der Woche die See auf

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Wind und Wellen verwirbeln verwahrlosten Es Trenc-Strand

Der Bürgermeister von Campos erinnert den Liegen-Verleiher an seine Pflicht, den Strand sauber zu...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |