Nationalpolizei klärt Einbruchserie in Palmas Villenviertel Son Vida auf

Vorausgegangen war eine Festnahme im Oktober in der Gemeinde Calvià

13.01.2017 | 09:57
Im Oktober ausgestellte Beute.

Die Nationalpolizei auf Mallorca hat 31 Einbrüche aufgeklärt, die zwischen 2013 und 2015 im Stadtgebiet von Palma verübt worden sind. Ein Großteil entfalle auf das Luxusviertel Son Vida, heißt es in einer Pressemitteilung vom Dienstag (3.1.).

Möglich geworden sei die Aufklärung nach der Festnahme von zwei Einbrechern in der Gemeinde Calvà durch die Guardia Civil im Oktober vergangenen Jahres. Die Bande ging laut Polizei stets nach demselben Schema vor: Die Einbrecher bohrten ein Loch in die Fensterscheibe und öffneten mit Hilfe eines Stabs das Fenster von innen. Dann stiegen die Täter ein, während die Bewohner schliefen.

Die Ermittler der Nationalpolizei stellten fest, dass einer der beiden Festgenommenen große Ähnlichkeit mit einem Mann hatte, der 2014 von einer Überwachungskamera gefilmt worden war. Daraufhin konnten dem Täter 31 Diebeszüge zugeschrieben werden.   /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |