Illegale Rennen in der Tramuntana: Unfall mit Rennwagen

Zu dem Unglück kam es am Wochenende auf der Straße zwischen Sóller und den Stauseen des Puig Major

19.01.2017 | 17:03
Viele der Autos sind als Rennwagen aufgemotzt, verfügen aber über eine normale Zulassung.

illegale Autorennen auf Mallorca werden für immer mehr Anwohner und Verkehrsteilnehmer zur Plage. Am vergangenen Wochenende (7./8.1.) verunglückte sogar ein richtiger Rennwagen bei einer dieser meist in der Nacht stattfindenden Veranstaltungen. Ein als Rennauto getunter Wagen soll bei einem Überholmanöver verunglückt sein. Ob es dabei zu Verletzten kam, ist bisher nicht bekannt. Ein Abschleppwagen entfernte das Auto am folgenden Tag.

Aufgrund der Beschwerden von Anwohnern, Verkehrsteilnehmern und Bürgermeistern der betroffenen Tramuntana-Orte führte die Guardia Civil in den vergangenen Monaten verstärkt Kontrollen durch, um die Veranstalter und Teilnehmer der illegalen Rennen zu überführen. In den allermeisten Fällen handelt es sich dabei um Motorradrennen. Dass nun auch echte Rennwagen auf der Straße zwischen Sóller und den Stauseen des Puig Major unterwegs waren, erschreckte die Anwohner.

Der stellvertretende Vorsitzende des balearischen Automobilclubs, Antonio Dezcallar, verurteilte diese Art von Rennen und stellte klar, dass es sich dabei von außerhalb des Verbands organisierte illegale Veranstaltungen handele. Dabei würden die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen "weit überschritten". /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |