Raubüberfall in Artà: Guardia Civil nimmt mutmaßliche Entführer fest

Bei der Hausdurchsuchung fand die Polizei das Diebesgut

05.02.2017 | 09:43
Wochenlang hatte die Guardia Civil nach den Verdächtigen gefahndet.

Die Guardia Civil auf Mallorca hat zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, im Dezember 2016 ein Ehepaar in Artà besonders brutal überfallen, entführt und beraubt zu haben. Bei der Festnahme stellte die Polizei auch Diebesgut sicher, das aus verschiedenen Überfällen stammte. Die beschlagnahmten Gegenstände können am Freitag (27.1.) auf der Wache der Guardia Civil in Manacor zur Identifizierung besichtigt werden, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Der Überfall, für den die beiden Männer beschuldigt werden, hatte am 9. Dezember 2016 für große Bestürzung auf der Insel gesorgt. Die beiden Täter überfielen ein älteres Ehepaar, das gegen Mitternacht auf ihre Finca zurückkehrte. Die beiden Männer wurden offensichtlich von den Eigentümern überrascht, nachdem sie in die Finca eingebrochen waren, um Bargeld und Wertsachen zu suchen. Sie bedrohten das Ehepaar mit Messern und sperrten die Frau im Kofferraum eines Autos ein.

Nachdem der Mann mehrfach versicherte, er habe kein Bargeld zu Hause, zwangen sie ihn, in sein Auto einzusteigen und zu einer Bankfiliale zu fahren. Der Mann fuhr ins wenige Kilometer entfernte Sant Llorenç des Cardassar und hob das Maximum - 600 Euro - ab, um es den Tätern auszuhändigen. Diese machten sich mit Geld und dem Auto des Mannes aus dem Staub.

Der ausgebrannte Audi Q3 im Wert von rund 35.000 Euro wurde am Samstagvormittag von einem Radsportler nahe eines Feldwegs bei Artà entdeckt. Die Täter wollten offenbar die Spuren des Überfalls vernichten. Das überfallene Ehepaar, Geschäftsleute in Artà, vermuteten, dass es sich bei den beiden Männern vielleicht um Arbeiter auf ihrer Finca handeln könnte. Die Täter hatten offenbar genau Kenntnisse des Anwesens. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |