Wer Strandgäste betreut, muss Katalanisch können

Palmas Rathaus hat die Konzessionen mit neuen Kriterien ausgeschrieben. Umweltschutz und Sprachkenntnisse werden darin großgeschrieben

11.02.2017 | 13:58
Umweltfreundlich und polyglott soll Palmas Strandpersonal sein.

Wer am Strand auf Mallorca arbeitet, sollte auch Mallorquinisch, beziehungsweise Katalanisch, sprechen können. Das zumindest findet die Stadt Palma, die in der neuen Ausschreibung der Konzessionen an den Stränden Cala Major, Can Pere Antoni, Ciutat Jardí und Cala Estància zumindest Grundkenntnisse der neben Spanisch zweiten offiziellen Amtssprache vorschreibt. Katalanisch müssten alle diejenigen beherrschen, die direkten Umgang mit den Strandgästen hätten.

Strandbuden und Liegenverleih an der Playa de Palma sind davon zunächst nicht betroffen, da der aktuelle Vertrag noch bis 2023 läuft. Auch beim Aufstellen von Hinweisschildern oder bei eventuellen Lautsprecherdurchsagen am Strand sei auch die katalanische Sprache zu berücksichtigen.

Neben den Sprachkenntnissen schreibt die neue Ausschreibung auch vor, den Umweltschutz am Strand zu beachten. Mülltrennung sowie Auflagen zum Wasser- und Stromsparen müssten ebenso konsequent eingehalten werden wie das Verbot von Glasflaschen am Strand. Die eingesetzten Holzbuden oder -wege müssten aus Wäldern mit nachhaltiger Forstwirtschaft stammen, für die Beleuchtung seien LED-Leuchten einzusetzen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Die Frau wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

Ecotasa statt Marketing: Tourismusagentur wird umgebaut

Ecotasa statt Marketing: Tourismusagentur wird umgebaut

Die Abteilung des balearischen Tourismusministeriums soll künftig statt Marketing die Projekte der...

4,2 Millionen Euro für ein Eisenbahn-Museum auf Mallorca

4,2 Millionen Euro für ein Eisenbahn-Museum auf Mallorca

Im Zuge des Projekts in Son Carrió wird auch geprüft, dass auf einem Abschnitt wieder historische...

Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Mord in Porto Cristo: Schuldspruch für 53-Jährigen

Der Mann soll den Geliebten seiner Frau in einer Bar mit zwei Revolverschüssen getötet haben

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |