Heftiger Sturm auf Mallorca fällt Funkmast in Capdepera

Bewohner, Ortspolizei und Taxifahrer sind ohne Empfang. Der Betreiber verspricht, den Schaden innerhalb von zwei bis drei Tagen zu beheben

08.02.2017 | 10:10
Fotogalerie: Gekappte Stromleitungen und umgestürzte Bäume

Am Sonntag und Montag (5./6.2.) hat ein Sturm mit heftigen Böen in mehreren Orten auf Mallorca größeren Sachschaden angerichtet. Umstürzende Bäume kappten Stromleitungen und demolierten Hausdächer und Autos. Auf der Wetterstation Puig d'Alfabia wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 134 Stundenkilometern gemessen.

Eine besonders heftige Böe fällte in Capdepera den Hauptmast für Telekommunikation. Dies führte in weiten Teilen des Gemeindegebiets zum Ausfall der Handy- und Internetkommunikation. Auch das terrestrisch-digitale Fernsehen (TDT) war am Dienstag noch unterbrochen. Auch Polizeifunk und die Kommunikation der Taxifahrer fiel aus. Das Betreiberunternehmen will den Mast innerhalb von zwei oder drei Tagen wieder aufrichten und spricht von Kosten in Höhe von 150.000 Euro. 

Feuerwehr und Polizei erhielten über das Wochenende knapp 300 Anrufe in Bezug auf das Unwetter. Die häufigste Ursache waren umgestürzte Bäume. Am stärksten betroffen waren die Playa de Palma sowie die Orte Portocolom, Felanitx und Porto Cristo. Ein umgestürzter Baum beschädigte ein Hausdach in Porto Cristo. Auch in Palma wurden mehrere Dächer beschädigt. In Porto Cristo landete ein dicker Stamm auf einem geparkten Kleinwagen. Menschen wurden dabei nicht verletzt.

Das Rathaus Palma erhielt zahlreiche Anrufe wegen umgestürzter Bäume, teilweise auf Privatgrundstücken. Die Stadtverwaltung rief dazu auf, den Stadtwald rund um das Schloss Bellver zu meiden.
 
Bereits am Samstagnachmittag (4.2.) riss eine starke Welle zwei Frauen an der Küstenpromenade von Santa Ponça ins Meer. Ein Beamter der Guardia Civil sowie ein Augenzeuge riskierten ihr Leben, um die beiden aus den Wellen zu retten. Leichtfertig hatten sich die beiden Frauen der Brandung genähert, um Fotos zu machen. Am Strand bei El Toro (Gemeinde Calvià) drückten die Windböen eine Segelyacht auf den Strand.

Der Fährverkehr zwischen den Balearen-Inseln musste vorübergehend ausgesetzt werden. Auf dem Flughafen Mallorca kam es aufgrund des Windes bei etwa 20 Flügen zu Verspätungen. Der Wassersport ist bis Montagnachmittag verboten.

Verkehrswarnungen

In Palma war am Montag der Carrer Francesc Vidal i Sureda gesperrt, nachdem eine große Kiefer auf die Straße stürzte. Auch die Landstraße zwischen Sencelles und Pina (MA-3140) war vorübergehend wegen eines herunterhängenden Stromkabels gesperrt, seit Montagnachmittag aber wieder geöffnet. Über weitere aktuelle Verkehrswarnungen informieren die Behörden auf dem Verkehrsportal des Inselrats Mallorca.

Die Wellen türmten sich bis auf Höhen von fünf Metern auf und behinderten den Fährverkehr. Auch am Flughafen Palma kam es zu Verspätungen. Für Montag gelten die Warnstufen Orange wegen Wellen und Gelb wegen Sturm. Ab Dienstag (7.2.) beruhigt sich das Wetter.  /tg

Gelb, Orange, Rot: Das bedeuten die Warnstufen des Wetterdienstes

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Lokales

Von der Polizei sichergestellte Waffe.
Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Guardia Civil nimmt sechs Personen wegen Raubüberfalls fest

Die Täter sollen ein Ehepaar auf einer Finca bei Sa Pobla bedroht und bestohlen haben

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Inselrat erhöht Sicherheit auf Todesstrecke bei Son Serra de Marina

Auf dem Abschnitt waren innerhalb von 14 Monaten sechs Personen bei Unfällen ums Leben gekommen

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Mallorcas Schüler und Senioren machen einen Bogen um Katalonien

Reisebüros der Insel stellen einen Rückgang der Destination von 40 Prozent bei Klassenfahrten und...

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen gegen Katalonien an

Landes-Premier Carles Puigdemont hatte ein weiteres Ultimatum der Zentralregierung mit einer...

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Fall Cursach: Rechte Hand von Disco-König kann Kaution nicht aufbringen

Der Anwalt von Bartolomé Sbert bittet um Verringerung der auf 500.000 Euro festgelegten Kaution

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Gewalt gegen Partnerin: Polizei nimmt 55-jährigen Deutschen fest

Die Frau wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |